Schutz der Pferde: Rollkur-Reiten in der Schweiz ab sofort verboten

CAVALLO Rollkur
Foto: Rädlein
Seit 2014 gilt in der Schweiz eine neue Fassung der Tierschutzverordnung. Diese stellt auch Pferde unter besonderen Schutz. Rollkur-Reiten und Barren sind verboten.

Die neu bearbeitete Schweizer Tierschutzverordnung nennt eine Vielzahl von neuen Regularien zum Umgang mit Tieren.

Der Schweizer Bundesrat verfolgte mit der Überarbeitung das Ziel, Lücken im Tierschutzrecht zu schließen. So gibt es nun auch für Pferdefreunde in der Schweiz gute Nachrichten: Im Artikel 21 wird das Rollkur-Reiten und das Barren verboten. Hier ein Auszug aus der Tierschutzverordnung:

Art. 21 - Verbotene Handlungen bei Pferden:

Bei Pferden sind zudem verboten:
a. das Coupieren der Schwanzrübe;

b. das Erzeugen einer unnatürlichen Hufstellung, das Verwenden schädlicher Hufbeschläge und das Anbringen von Gewichten im Hufbereich;

c. das Antreiben oder Bestrafen mit elektrisierenden Geräten, wie stromführenden Sporen, Gerten oder Viehtreibern;

d. der sportliche Einsatz von Pferden mit durchtrennten oder unempfindlich gemachten Beinnerven, mit überempfindlich gemachter Haut an den Gliedmassen oder mit an den Gliedmassen angebrachten schmerzverursachenden Hilfsmitteln;

e. das Entfernen der Tasthaare;

f. das Anbinden der Zunge;

g.22 das Barren;

h.23 Methoden, mit denen eine Überdehnung des Pferdehalses oder -rückens bewirkt wird (Rollkur)."

Das Schweizer Tierschutzgesetz mit allen Änderungen finden Sie hier: Tierschutzverordnung Schweiz