Sensation: Langehanenberg gewinnt mit Damon Hill Dressur-Weltcup-Finale in Göteborg

CAVALLO Damon Hill Schleyerhalle Dressur-Kür
Foto: Maier
Erfolg für Helen Langehanenberg und Damon Hill in Göteburg. Seit 2007 gewann zum ersten Mal wieder ein deutsches Paar das Weltcup-Finale der Dressurreiter.

Mit einer Wertung von 88,286 Prozentpunkten sicherte sich Dressurreiterin Helen Langehanenberg mit dem 13-jährigen Hengst Damon Hill NRW im schwedischen Göteborg den ersten Weltcup-Finalsieg ihrer Karriere.

Zuletzt war das Isabell Werth 2007 in Las Vegas gelungen. Damit ist der Erfolg von Helen Langehanenberg in den vergangenen sechs Jahren der erste Weltcup-Sieg, der an einen deutschen Teilnehmer geht. „Wir können eben doch noch siegen“, sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu. Platz zwei im Weltcup der Dressurreiter ging an Adelinde Cornelissen auf Parzival, Rang drei ging an Edward Gal auf Undercover.

In London, bei den Olympischen Spielen 2012, ritt die deutsche Mannschafts-Silbermedaillen-Gewinnerin Helen Langehanenberg mit Damon Hill NRW noch knapp an der Einzel-Bronzemedaille vorbei. In Göteburg stand sie ganz oben auf dem Treppchen.

Video: Finale in Göteborg Helen Langehanenberg und Damon Hill




Video: Reem Acra FEI World Cup™ Final 2013 - Langehanenberg




Video: Reem Acra FEI World Cup™ Final 2013 - Damon Hill




29.04.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe Mai 2013/2013