CHIO Aachen: Springpferd Lantinus von Dennis Lynch gesperrt

Der Start im Nationenpreis bedeutete für das Pferd Lantinus des irischen Springreiters Dennis Lynch am Ende das Aus. Zum Glück. Denn der Wallach zeigte beim folgenden Vet-Check eine Überempfindlichkeit an den Beinen.

Einmal mehr muss sich der irische Springreiter Dennis Lynch die Frage gefallen lassen, warum eines seiner Pferde eine Überempfindlichkeit an den Beinen zeigte. Nach dem Nationenpreis der Springreiter beim CHIO in Aachen am Donnerstag wurde bei Lantinus eine kleine Wunde am linken Vorderbein sowie eine Abschürfung am rechten Hinterbein diagnostiziert.

Bei einer weiteren Untersuchung am Freitag war die Überempfindlichkeit an den Beinen nicht zu leugnen: Das Pferd lies sich beim Vet-Check trotz mehrerer Versuche nicht an den Beinen anfassen. Nach den geltenden FEI-Regeln wurde Lantinus wegen Überempfindlichkeit von der weiteren Turnierteilnahme ausgeschlossen.

Dennis Lynch führt die Überempfindlichkeit seines Pferds auf die kleine Verletzung im Rahmen des Starts im Nationenpreis zurück. Auf seiner Facebookseite äußerte er sich entsprechend. Sein Team errangen im Nationenpreis am Donnerstag den 3. Platz.

Doping im Springsport - Vorwürfe gegen Dennis Lynch

Fotostrecke: Fotostrecke: Michael Jung beim CHIO 2011

8 Bilder
CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit Foto: Michaela Mertens
CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit Foto: Michaela Mertens
CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit Foto: Michaela Mertens
09.07.2012
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 08/2012