Thüringen: Grünschnitt tötet elf Haflinger in Meura

Elf Haflinger in Thüringen mussten sterben, weil Unbekannte frischen Grünschnitt auf die Weide geworfen haben. Die Pferde erlitten Krämpfe durch Äste einer für sie giftigen Baumart.

Die verstorbenen elf Haflinger Jungpferde gehörten zum Zuchtbestand des Gestüts Meura im thüringischen Gräfenthal. Auf ihrer Weide hatten Unbekannte unerlaubt frischen Grünschnitt abgeladen, der die für Pferde giftige Äste des "Lebensbaums" enthielt.

Durch das Fressen des im Schnitt enthaltenen Lebensbaums wurden die Jungpferde vergiftet, wie jetzt eine Obduktion ergab. Erst waren die akut an Krämpfen und Erstickungs-Symptomen leidenden Pferde tierärztlich behandelt worden. Doch dann musste man sie aufgrund Ihrer Leiden einschläfern.

Die Zuchtleitung aus Meura geht nicht von einem kriminellen Hintergrund der Tat aus.