Kein sicherer Wurmschutz bei Jungpferden

 

Wurmschutz bei Jungpferden
Foto: Kuczka

Spulwürmer (Parascaris equorum) befallen vor allem Fohlen und Absetzer, was sich in Fressunlust, struppigem Fell und Wachstumsschwäche äußert. Die Rundwürmer lassen sich aber selbst mit dem Wirkstoff Ivermectin nicht sicher bekämpfen. Laut Studie des schwedischen Landwirtschaftsinstituts schieden Fohlen noch zehn Tage nach der Entwurmung Eier aus. Weil Fohlen mit Ivermectin-resistenten Spulwürmern und Benzimidazol-resistenten Kleinen Strongyliden infiziert sein können, reiche ein einzelnes Entwurmungsmittel nicht aus, so die Forscher.

© CAVALLO
Ausgabe 05/2008