TV-Tipp: "Die Letzten Europas - Wildpferde im Münsterland"

Die letzten Wildpferde Europas leben im Herzen von Westfalen: Seit Jahrhunderten leben die Dülmener im Münsterland. Tierfilmer Christian Baumeister hat sie mit seiner Kamera begleitet.

Schutz für die Dülmener Wildpferde: Auf dem Land der Herzöge von Croy durfte die letzte Wildpferdeherde seit Mitte des 19. Jahrhunderts frei leben. Rund 350 Pferde umfasst die Dülmener-Herde im Münsterland derzeit.

Tierfilmer Christian Baumeister hat die Herde mit seiner Kamera begleitet. Im Film ist der dem Alltag der Pferde auf der Spur und zeigt nach welchen Regeln die Pferde ihr Leben in der Herde organisieren.

Auch der Dülmener Wildfang wird gezeigt, bei dem die Jährlingshengste von der Herde getrennt werden.

Der 45-minütige Beitrag "Die Letzten Europas - Wildpferde im Münsterland" läuft heute in der Sendereihe "Expeditionen ins Tierreich" ab 20.15 Uhr im NDR.