Vielseitigkeit Luhmühlen 2013: Jung und Nicholson entscheiden Prüfungen für sich

Andrew Nicholson, der Weltranglistenerste der Vielseitigkeit, gewann die Vier-Sterne-Prüfung in Luhmühlen. Olympiasieger Michael Jung sicherte sich den Sieg in der Drei-Sterne-Prüfung. Der tödliche Sturz eines Pferds überschattete das Turnier.

 

CAVALLO Luhmühlen 2013
Foto: Thomas Ix Andrew Nicholson auf seinem Schimmel Mr. Cruise Control.

Der neuseeländische Weltranglistenerste Andrew Nicholson und der deutsche Olympiasieger der Vielseitigkeit Michael Jung entschieden die im Finale die Vier-Sterne- und Drei-Sterne-Prüfungen in Luhmühlen für sich.

Andrew Nicholson machte es im abschließenden Springen der Vier-Sterne-Prüfung von Luhmühlen spannend. Sein Pferd Mr. Cruise Control berührte im Parcours das Holz, ließ aber alle Stangen in ihren Auflagen und beendete das Springen mit seinem Dressurergebnis von 38,00 Minuspunkten.

Trotz Stangenkontakt war der Weltranglistenerste voll des Lobes für sein Pferd: „Er war in allen Teilprüfungen fantastisch und ist heute toll gesprungen. Ich bin schon immer gern nach Luhmühlen gekommen, denn die Bedingungen sind top. Und jetzt wo ich die Vier-Sterne-Prüfung gewonnen habe, komme ich noch lieber.“

Wie gewohnt zeigte der Neuseeländer keine Spur von Nervosität, obwohl Zara Phillips (GBR) mit einem sehr gut springenden High Kingdom vorgelegt hatte. Am letzten Sprung wählte sie eine sehr große Distanz, doch alles blieb liegen und so beendeten auch diese Beiden das Wochenende mit ihrem Dressurergebnis (39,7). Mit Blick auf die Europameisterschaften sagte die Enkelin der Queen: „Andrew hatte ja wie immer Nerven wie Drahtseile – glücklicherweise ist er als Neuseeländer nicht in Malmö bei den Europameisterschaften am Start.“ Auf dem dritten und vierten Platz folgte William Fox-Pitt mit Neuf des Coeurs (47,7) und Lionheart (48,2). Der Brite hatte sich durch seine guten Leistungen im Gelände und im Springen von den Plätzen 13 und 15 vorgearbeitet.

 

CAVALLO Luhmühlen 2013
Foto: Thomas Ix Michael Jung auf Halunke FBW bei der Siegerehrung.

In der Drei-Sterne-Prüfung in Luhmühlen führte der Olympiasieger der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung wieder einmal die Ehrenrunde an – diesmal mit Halunke FBW (40,2). Andreas Ostholt hatte sich mit So is et zwei Abwürfe geleistet und war so auf den vierten Platz gerutscht (47,6).

Dirk Schrade schob sich hingegen mit einer souveränen Nullrunde auf den zweiten Platz vor (44,0): „Das Springen ist vermutlich für die Zuschauer aufregender als für mich selbst. Hop and Skip springt sehr gut, allerdings mit einer etwas eigenartigen Technik“, so der Mannschaftsolympiasieger. Ingrid Klimke und FRH Escada addierten lediglich einen Minuspunkt zu ihrem Dressurergebnis und landeten auf dem dritten Platz.
In diesem Jahr waren rund 26.000 Zuschauer auf der Westergellerser Heide zu Besuch.

P'tite Bombe nach schwerem Sturz eingeschläfert

Der tödliche Sturz am zwölften Hindernis der schwer verletzten zehnjährigen Stute P'tite Bombe hat das internationale Vielseitigkeits-Turnier in Luhmühlen überschattet. Am Samstag stürtze die Stute und ihr Reiter, der Franzose Emeric George, auf dem mit Zuschauern gesäumten Springplatz am Stadion - einem Teil der Geländestrecke - schwer. Die Stute wurde vor Ort behandelt, musste aber nur zwei Stunden nach dem Unfall aber eingeschläfert werden. Das Pferd erlitt eine irreparable Lähmung der Hinterbeine, wie Dr. Jürgen Martens, Präsident der zuständigen Veterinärskommission bekannt gab. Der Reiter blieb unverletzt. Nur vier Wochen nach dem Tod des Olympia-Pferdes King Artus in beim Turnier in Wiesbaden erlebt die Vielseitigkeit erneut eine Tragödie.

Video: Ingrid Klimke Helmkamera Luhmühlen 2013

Das Video zeigt den Ritt von Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke auf ihrer Stute FRH Escada JS beim CIC3 Luhmühlen 2013 aus der Perspektive der Helmkamera.




17.06.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe Juni 2013/2013