Vielseitigkeit Marbach 2012: Michael Jung wird Berufsreiterchampion

Den Ton gab einmal mehr Michael Jung an. Mit La Biosthetique Sam wiederholte der Welt- und Europameister aus Horb seinen Vorjahressieg und sicherte sich zugleich den Titel des Berufsreiterchampions der Sparte Vielseitigkeit – zum dritten Mal in Folge.

Mit einer Topbesetzung konnte in diesem Jahr die Internationale Marbacher Vielseitigkeit 2012 aufwarten, denn die hügelige Geländestrecke rund um das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt machte die Veranstaltung zur passenden Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London.

Den Ton gab einmal mehr Michael Jung an. Mit La Biosthetique Sam wiederholte der Welt- und Europameister aus Horb seinen Vorjahressieg und sicherte sich zugleich den Titel des Berufsreiterchampions der Sparte Vielseitigkeit – zum dritten Mal in Folge.

Schon in der Dressur der Drei-Sterne-Prüfung setzten der Welt- und Europameister und sein Championatspferd La Biosthetique Sam FBW ein Zeichen. Mit 29,1 Minuspunkten erzielten sie ihr persönliches Bestergebnis. Am Ende kamen gerade einmal 0,4 Strafpunkte für Überschreiten der erlaubten Zeit im Gelände hinzu – eine Sekunde war das Paar zu langsam. „Die Zeit in Marbach ist immer schwierig zu knacken“, sagte Jung nach seinem Ritt.

Wie schon im vergangenen Jahr und auch bei den Europameisterschaften in Luhmühlen im vergangenen Jahr heftete sich Sandra Auffarth mit Opgun Louvo dem Weltmeister am dichtesten an die Fersen. Sie beendete die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 32,7 Minuspunkten auf Platz zwei. Für die Pferdewirtin aus Ganderkesee bedeutete das die Silbermedaille im Berufsreiterchampionat.

Während Jung und Auffarth in Marbach ihre vierbeinigen Stars gesattelt hatten durfte FRH Butts Abraxxas, das potenzielle Olympiapferd von Ingrid Klimke, nach seinem Sieg in Vairano im Stall bleiben. Dafür sattelte die Reitmeisterin aus Münster gleich drei Nachwuchspferde der Drei-Sterne-Prüfung: Das beste Ergebnis ging auf das Konto des zwölfjährigen Trakehners Tabasco, den am Ende nur zwei Zehntel von Sandra Auffarth trennten: Das hieß Platz drei und Bronze im Berufsreiterschampionat Vielseitigkeit.

Glänzend bestand auch die achtjährige FRH Escada JS ihre Drei-Sterne-Bewährungsprobe. Die Stute, im vergangenen Jahr mit Andreas Brandt im Sattel Vizeweltmeisterin der jungen Vielseitigkeitspferde, beendete die Prüfung auf Platz vier (39,60) – punktgleich mit Michael Jungs Zweitpferd Leopin FST, der eigentlich für Badminton Anfang Mai vorgesehen war. Doch die britische Traditionsprüfung musste allerdings wegen Überflutung abgesagt werden.

Wie schon in den letzten Jahren war das Berufsreiterchampionat Vielseitigkeit in die Drei-Sterne-Prüfung eingebettet. In keiner anderen Reitsportdisziplin finden sich in der Spitze so viele geprüfte Berufsreiter wie in der Vielseitigkeit. Auch auf den weiteren Plätzen liest sich die Ergebnisliste wie die aktuelle Kaderliste für London. Mit 41,1 Minuspunkten rangiert Dirk Schrade (Sprockhövel) mit King Artus auf Platz sechs, gefolgt von Kai-Steffen Meier (Waldbröl) mit Karascada TSF auf Rang sieben. Das Paar beendete die Prüfung mit seinem Dressurergebnis von 42,6 Minuspunkten.

Damit nicht genug besetzte Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Butts Avedon Platz neun (46,0) hinter dem Japaner Kenki Sato, dem es mit Chippieh als Einzigem gelang, die starken deutsche Reihe zu unterbrechen (Platz acht/44,1). Der letzte Platz in den Top Ten ging noch einmal an Michael Jung, dessen achtjähriges Nachwuchspferd Halunke FBW – ein weiterer Sohn des Vollblüter Heraldik xx – seine Drei-Sterne-Taufe bestand und nun zusammen mit Leopin FST und Weidezaunprofi’s River of Joy in Luhmühlen an den Start gehen soll.

Last but not least wurde der Erfolg der deutschen Olympia-Anwärter durch eine elften bzw. zwölften Platz für Peter Thomsen (Lindewitt) – der einzige Nicht-Berufsreiter – mit Horseware’s Barny und Dirk Schrade mit Zweitpferd Hop and Skip komplettiert. „Die Pferde haben den Kurs super gemeistert. Es war toll zu sehen, wie motiviert auch die Drei-Sterne-Neulinge galoppiert sind“, sagte Bundestrainer Hans Melzer. Für sie gab es in Marbach auch Punkte für den Derby-Dynamic-Cup. Das beste Ergebnis im neuen U25-Förderpreis Vielseitigkeit erzielte Franziska Roth (Dörpen). Sie landete mit Dictus J auf Platz 13 (50,9). Hb

Video: Helmkamera-Ritt Michael Jung Marbach 2012

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Video: Helmkamera-Ritt Michael Jung im Training

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

16.05.2012
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 05/2012