Warendorf: Spitzenpferde für den Sport sollen durch Stifung finanziert werden


Zur Fotostrecke (8 Bilder)

CAVALLO Dressurreiten Uta Gräf
Foto: Rädlein

 

CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit
Foto: Michaela Mertens

 

CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit
Foto: Michaela Mertens

 

CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit
Foto: Michaela Mertens

 

CAVALLO Michael Jung Vielseitigkeit
Foto: Michaela Mertens
Deutsche Reiter und Pferde sollen gefördert werden: Erfolgreiche deutsche Sportpferde werden häufig ins Ausland verkauft. Um diesen Trend zu stoppen, wurde die "Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport" gegründet. Talente sollen im Land bleiben.

Die Olympischen Spiele 2012 in London sind nur für die deutschen Vielseitigkeitsreiter perfekt verlaufen. Sie holten Mannschafts-Gold und Einzel-Gold und Einzel-Bronze. Die Disziplinen Spring- und Dressurreiten blieben hinter den Medaillen-Erwartungen zurück.

Nun schlägt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in Warendorf Alarm: Die Finanzierung talentierter Sportpferde und Reiter soll neu gestaltet werden. "Die Bundes- und Eigenmittel des Verbandes reichen nicht aus, um das hohe internationale Leistungsniveau deutscher Pferdesportler halten zu können", sagte Sportchef Dennis Peiler vom Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei.

Um die Förderung der zwei- und vierbeinigen Sportler voranzutreiben und die dafür notwendigen finanziellen Mittel aufzubringen, haben sich rund 70 Persönlichkeiten in Warendorf die "Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport" gegründet. Die Stiftung hat das Ziel, den deutschen Reitsport wieder in die Medaillenränge zu heben. Das Kapital der Stiftung, ein Millionen-Betrag, wird von über 20 Förderern gestellt.

Jürgen Thumann, ehemaliger Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, wurde zum Vorstand wurde gewählt. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gehört dem Stiftungskuratorium ebenfalls an. Aus dem Gründungskapitals sollen verschiedene Projekte finanziert werden. Dazu zählen Nachwuchsförderung, Trainer-Weiterbildung und die Sicherung von Spitzenpferden für erfolgreiche Reiter.

In den vergangenen Jahren wurden vermehrt erfolgreiche deutsche Sportpferde ins Ausland verkauft. Selbst die FN stand diesem Prozess machtlos gegenüber. Letztes Beispiel ist das Ringen um die Vermeidung des Verkaufs des späteren "Olympia-Goldpferds" La Biosthetique Sam FBW von Vielseitigkeitsreiter Michael Jung. Nur durch das Einschreiten des Verbandes und einiger Sponsoren konnte der Verkauf gestoppt werden.

Die Stiftung möchte die Spitzenkader der deutschen Reiterei fördern, um auch starke Pferde für die jungen nachrückenden Reiter zu haben.

Artikel, Fotos, Videos zum internationalen Reitsport:

Fotostrecke: Fotostrecke: Deutsches Damensattel Derby 2012 - Aachen

20 Bilder
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
CAVALLO Damensattelreiten Aachen 2012 Foto: J.-M. Mangen 2012
04.04.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe April 2013/2013