Weltreiterspiele 2014: Damon Hill und Helen Langehanenberg holen Einzel-Silber

Dressurreiterin Helen Langehanenberg ritt auf Damon Hill zu Silber im Grand Prix Special der Weltreiterspiele 2014. Den Sieg holte wie erwartet Charlotte Dujardin mit Valegro. Platz drei sicherte sich Kristina Sprehe auf Desperados.

Bei den Weltreiterspielen im französischen Caen konnte wie erwartet die Doppel-Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro (86,120 Prozent) die Einzelwertung im Grand-Prix-Special für sich entscheiden. Es gab zwei kleine Fehler, sonst zeigte das Paar besonders in den Passagen und Piaffen seine Stärken.

Helen Langehanenberg (84,468 Prozent) holte auf Hengst Damon Hill Silber. Ihr gelangen Galopp-Pirouetten ausgesprochen gut. Bundestrainerin Monica Theodrescu konnte stolz auf ihre Reiterinnen sein. Mit Kristina Sprehe auf dem Hengst Desperados (79,762 Prozent), die sich die Bronze-Medaille sicherte, gelang zwei deutschen Reiterinnen der Griff nach einer Medaille. Die Niederländerin Adelinde Cornelissen auf Parzival (79,328 Prozent) folgte dicht auf Sprehe auf Platz vier.

Fabienne Lütkemeier (74,062 Prozent) musste sich mit D'Agostino mit Rang 19 zufrieden geben und verpasste damit die Qualifikation für die Kür am Freitag, für die sich nur die besten 15 Paare aus dem Special starten dürfen.

Durch die Gold-Medaille für die deutsche Dressur-Equipe haben die Dressurreiterinnen als erste deutsche Sportler überhaupt die Olympia-Qualifikation für Rio de Janeiro 2016 erbracht.

Eine Übersicht aller Ergebnisse gibt es unter WEG 2014 - Results Dressage

Video: Helen Langehanenberg und Damon Hill WEG 2014 - Grand-Prix-Special




Video: Kristina Sprehe und Desperados WEG 2014 - Grand-Prix-Special




Video: Opening Ceremony WEG 2014