Weltreiterspiele 2014: Deutsche Springreiter im Nationenpreis ohne Medaille

Es war knapp: Die deutschen Springreiter um Bundestrainer Otto Becker schafften es im Nationenpreis bei den Weltreiterspielen 2014 nicht aufs Podest.

Im Nationenpreis der Springreiter bei den Weltreiterspielen 2014 sorgte am Ende ein Abwurf dafür, dass die deutsche Equipe ohne Medaille nach Hause ging. Nach der Qualifikation hatten die deutschen Springreiter Christian Ahlmann (Codex One), Marcus Ehning (Cornado), Ludger Beerbaum (Chiara) und Daniel Deußer (Cornet d'Amour) noch Aussichten auf den Bronze-Rang.

Der Sieg in der Mannschafts-Wertung der Weltreiterspiele 2014 ging damit an die Niederlande (12,83 Punkte) mit Gerco Schröder (Glock’s London), Maikel van der VlEuten (Groep Verdi TN), Jur Vrieling (Bubalu), gefolgt von Frankreich (14,08 Punkte) mit Simon Delestre (Qlassic Bois Margot), Penelope Leprevost (Flora de Mariposa), Kevin Staut (Reveur de Hurtebise), Patrice Delaveau (Orient Express) und den USA (16,72) mit McLain Ward (Rothchild), Kent Farrington (Voyeur), Lucy Davis (Barron) und Beezie Madden (Cortes C).

Nur um einen Zehntel mit 16,82 Punkten verpasste die deutsche Equipe das Podium und musste sich mit Platz vier zufrieden geben. Damit ist das "Minimalziel" erreicht, sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio zu qualifizieren.

30 Reiter haben sich für die Einzelwertung qualifiziert, darunter auch Ludger Beerbaum mit Chiara. Eine Übersicht aller Ergebnisse gibt es unter WEG 2014 - Results Jumping

Fotostrecke: Spring-Training: Taxieren am Sprung

3 Bilder
Taxieren am Sprung Foto: Rädlein
Taxieren am Sprung Foto: Rädlein
Taxieren am Sprung Foto: Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: CHIO Aachen 2014

14 Bilder
CHIO Aachen 2014 Foto: Steindl
CAVALLO CHIO Aachen 2014 Totilas Foto: CHIO Aachen
CHIO Aachen 2014 Foto: Steindl
05.09.2014
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO