Wie Pferdehalter Weiden nutzen – neue Studie der Uni Göttingen

Pferde müssen raus auf die Koppel, am besten das ganze Jahr über. Doch wie genau nutzen Betriebe eigentlich ihr Grünland und welche Einstellung haben sie und die Pferdehalter dazu? Eine Studie der Uni Göttingen versucht das jetzt herauszufinden.
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Pferde fotografieren

Pferde fühlen sich auf der Weide wohl.

Wälzen, fressen, toben und spielen – die Weide ist ein wahres Schlaraffenland für Pferde und bietet ihnen alles, um sich wohlzufühlen. In der Forschung gibt es bisher nur wenig Zahlen dazu, wie Pferdehalter ihre Grünflächen nutzen und welche Einstellung Pferdeleute zum Thema Weide haben.

Die Abteilung Graslandwissenschaft der Universität Göttingen möchte das jetzt ändern und hat eine Studie ins Leben gerufen, die dieses Thema transparenter machen soll. Sie möchte Pferdehaltern in Zukunft bessere Ratschläge zum Weidemanagement geben. „Pferde spielen eine immer größere Rolle bei der Nutzung von Weiden“, sagt Pferdewissenschaftlerin Anja Schmitz, die das Projekt leitet. Die Umfrage richtet sich nicht nur an Pferdehalter, sondern auch an Pferdebesitzer, die ihr Pferd in Pension stehen haben. In der anonymen Online-Umfrage drehen sich die Fragen um die Art und Weise der Grünlandnutzung, die Flächenausstattung und die Einstellung der Pferdebesitzer zum Weidegang.

Hier geht es zur Umfrage:
1. für Pferdebesitzer die ihr Pferd in Pension stehen haben
2. für Pferdebetriebe und Pferdehalter in Eigenregie, die selbst Grünland bewirtschaften

Damit Ihr Pferd sicher frisst - die CAVALLO Giftpflanzen-App

19.01.2017
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO