Non-verbale Reittherapie/-pädagogik

Datum: 05.04.2014 (09:00) bis 06.04.2014
Ort: 67592 Flörsheim-Dalsheim
Land: Deutschland
Kategorie: Kurs/Seminar
Webseite zum Event: http://www.ipth.de

Referentin: Ringhof, Nora

Pferdgestützte Intervention in der Arbeit mit Klienten, die sich nicht verbal äußern können/wollen

Dieses praxisorientierte Seminar bietet einen umfassenden Einblick in die pferdgestützten Interventionsmöglichkeiten mit Klienten, die sich aufgrund einer/mehrfacher Behinderung nicht verbal mitteilen können oder sich nicht mitteilen wollen. Ob in der Arbeit mit verhaltenskreativen Kindern, geistig oder körperlich behinderten Menschen, Autisten, Menschen mit Mutismus, Aphasie, neurologischen oder psychischen Erkrankungen, das Setting am Pferd bietet uns eine Vielfalt an Kommunikatios- und Wahrnehmungswegen, um mit unserem Klienten im Dialog zu sein.

Nach einer kurzen Einführung und Darstellung/Diskussion der häufigsten Beeinträchtigungsformen, ihrer Auswirkung und Symptomatik, werden unter entwicklungsbegleitenden Aspekten reitpädagogische Einheiten analysiert. Wie können wir klientzentriert arbeiten? Was verrät uns das Pferd? Was kann uns eine Handlung/Haltun/Muskelspannung des Klienten signalisieren? Anhand von Fallbeispielen, Selbsterfahrungselementen und Videosequenzen werden Einsatzmöglichkeiten des Pferdes, Entwicklungsbegleitung als Grundhaltung im therapeutischen/pädagogischen Prozess und "therapeutisches Handwerkszeug" verschiedener Fachdisziplinen dargestellt. Am Ende des Seminars sind Sinne und Blick der Teilnehmer auch für die eigenen Therapiesettings geschärft, das "Handwerksköfferchen" kreativ gefüllt und auf die individuelle Praxis der Teilnehmer modifiziert.

- Darstellung der häufigsten Beeinträchtigungsformen aus der Praxis
- alternative Kommunikations- und Wahrnehmungswege
- Entwicklungsbegleitung als Grundhaltung des Reittherapeuten/-pädagogen
- Einsatzmöglichkeiten das Pferdes und Chancen, die es dem Therapeuten bietet
- Analyse von Fallbeispielen und Videosequenzen
- Selbsterfahrung
- Transfer in die eigene Praxis
- Erstellen von individuellem "Handwerkszeug" für jeden Teilnehmer