Endometritis: Fruchtbarkeitsstörungen bei Stuten - Tupferprobe

Was kostet eine Tupferprobe?

Tipps für die Tupferprobe: Fruchtbarkeitsstörungen bei Stuten werden oft durch Keime ausgelöst. Diese können Entzündungen der Gebärmutter verursachen. Häufig finden sich die bakteriellen Erreger im Stall. Eine Gebärmutter-Tupferprobe weist die Keime nach.

Am Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) werden Tupferproben- Untersuchungen bei Stuten sowie die jährlich notwendige Untersuchung von Deckhengsten seit Jahren durchgeführt. Die überwiegende Mehrzahl der Befunde verlässt das Labor bereits 48 Stunden nach Probeneingang. Lediglich in Fällen positiver Erregernachweise verzögert sich die Ergebnismitteilung gegebenenfalls durch die Notwendigkeit der Anfertigung eines Antibiogramms um einen weiteren Tag, um die betroffenen Stuten optimal zu therapieren.

Für die Untersuchung wird nach dem gegenwärtigen Entgelt- und Leistungsverzeichnis des Landesbetriebes Hessisches Landeslabor ein Betrag von 15,- € + MwSt berechnet. Darin enthalten sind die Untersuchung auf Bakterien und Pilzen auf Spezialnährböden sowie eine Anreicherung sensibler Keime. Im Falle der Notwendigkeit einer in-vitro Resistenztestung (Antibiogramm) kommen noch 8,- € + MwSt hinzu.

Ein Probenbegleitschein kann auf der Internetseite des hessischen Landeslabors (www.lhl.hessen.de) geladen werden. Ihre Einsendungen richten Sie bitte mit vollständiger Adresse und möglichst unter Angabe einer FAX- Nummer oder E-Mail-Adresse an:

Landesbetrieb Hessisches Landeslabor
Abteilung Veterinärmedizin
Fachgebiet II.2 Bakteriologische und mykologische Diagnostik
Schubertstrasse 60 (Haus 13)
35392 Gießen


06.02.2014
Autor: Dr. Michael Zschöck / Dr. Tobias Eisenberg
© CAVALLO