Handicaps: So gut kommen Pferde trotz Schwächen zurecht

Wry Nose Defekt - Nase total verdreht

Blind, taub oder dreibeinig: Pferde kommen oft erstaunlich gut mit ihren Handicaps klar. Vor allem, wenn Reiter oder Besitzer das Manko gut handeln können, gehen solche Pferde sogar erfolgreich im Sport.

Zur Diskussion im CAVALLO-Forum: Wer hat Erfahrung mit Handicap-Pferden, die taub oder blind sind und ihr Leben trotzdem meistern?

Das Pferd: Fohlen mit dem seltenen „Wry Nose“-Defekt (Foto unten links) kommen mit krummer Nase zur Welt. Bei solchen Schiefgesichtern ist der Oberkiefer zwischen Schneide- und Backenzähnen um bis zu 90 Grad verbogen. Die Fohlen können zwar am Euter nuckeln, aber nicht grasen.

Experten-Urteil: „Die Krankheitsursache ist unklar, es gibt auch keine Hinweise auf eine Erblichkeit“, sagt Pferdefachtierarzt Dr. Marc Koene, Leiter der Tierärztlichen Klinik für Pferde in Lüsche. „Oberkiefer und Nase dieser Fohlen sind total verdreht, normales Fressen ist unmöglich.“ Nur eine Operation kann sie retten. Dabei wird der Kiefer gebrochen, neu positioniert und mit Platten verschraubt. Am Ende wird die deformierte Nasenscheidewand korrigiert.

Der Alltag: Fohlen, die den komplizierten Eingriff überstehen, haben gute Chancen auf ein normales Pferdeleben.