Handicaps: So gut kommen Pferde trotz Schwächen zurecht

Prothesen - Pferde flott trotz Bruch

Blind, taub oder dreibeinig: Pferde kommen oft erstaunlich gut mit ihren Handicaps klar. Vor allem, wenn Reiter oder Besitzer das Manko gut handeln können, gehen solche Pferde sogar erfolgreich im Sport.

Zur Diskussion im CAVALLO-Forum: Wer hat Erfahrung mit Handicap-Pferden, die taub oder blind sind und ihr Leben trotzdem meistern?

"Der Hüfthöcker ist ab"
Das Pferd: Hannoveraner-Wallach Ronaldo legte sich als Jährling in seiner Box fest; dabei brach ein Knochenstück seines linken Hüfthöckers ab. Die Folge dieser Absprengungsfraktur ist ein Beckenschiefstand nach rechts-oben und eine leichte Taktunreinheit. Auf Höhe der Flanke hat er eine Beule, dort zeichnet sich der abgesprengte Teil des Hüfthöckers ab. Ausbilderin Babette Teschen aus Lüneburg kaufte den fünfjährigen Fuchs.

Experten-Urteil: „Wenn das Hüftgelenk von der Fraktur nicht betroffen ist, ist die Prognose für eine Heilung sehr gut“, sagt Tierarzt Dr. Sibel Özgen von der Pferdeklinik Kirchheim in Baden-Württemberg. „Man kann den abgesprengten Hüfthöcker komplett entfernen, das Pferd braucht ihn nicht.“

Der Alltag: „Als er zu mir kam, hatte er massive Balanceprobleme“, sagt Babette Teschen. „Um ihn schonend zu konditionieren, habe ich an der Longe und am Boden mit ihm gearbeitet. Mit dem rechten Hinterbein nimmt er immer noch weniger Last auf, aber als Freizeitpferd beinträchtig ihn das kaum.“ Babette Teschen freut sich über Ronaldos Fortschritte. „Man darf nicht gleich aufgeben. Vieles ist machbar, um solchen Pferden gezielt zu helfen.“

„Prothese als Gehhilfe“
Das Pferd: Wegen eines Bruchs wurde der Stute Josie 1992 das linke Hinterbein unterhalb des Sprunggelenks abgenommen. Sie war das erste Pferd, bei dem der US-Prothesenspezialist Dr. Ric Redden eine Hinterhandprothese anpasste.

Experten-Urteil: „Für Pferde, die aufgrund eines Beinbruchs massiv Blut verlieren, kann die Amputation die letzte Chance sein“, erklärt Dr. Ric Redden, Leiter des Equine Podiatry Centers in Versailles/Kentucky, der schon einige Pferde in den Staaten operierte. Nicht das Bein abzunehmen, ist das Problem, sondern das künstliche Bein. „Pferde kommen mit einer Hinterhandprothese leichter zurecht, sie dient nur der Balance. Dagegen lastet auf einer Vorderbeinprothese ständig Gewicht“, so Redden.

Der Alltag: „Josie ist 20 Jahre alt und verbringt den Tag auf der Weide. Wenn sie
keine Lust hat, lässt sie sich nicht einfangen und galoppiert immer wieder davon“, sagt Tierarzt Redden. „Den Galopp meistert sie auf drei Beinen, dabei nutzt sie ihre Prothese nur, um sich auszubalancieren.“

„Griffelbein gebrochen“
Das Pferd: Durch einen Huftritt auf der Koppel zog sich Warmblutstute Glücksklee einen doppelten Griffelbeinbruch am rechten Hinterbein zu. Der Knochen musste entfernt werden. Nach einer Reha-Phase von sechs Monaten wird die Stute jetzt wieder unter dem Sattel leicht gearbeitet.

Experten-Urteil: „Pferde benötigen nur ein Drittel des Griffelbeins, um die zugehörigen Gelenke zu stabilisieren“, sagt Dr. Inka Kreling von der Tierärztlichen Klinik Binger Wald. „Das äußere Griffelbein des Hinterbeins kann bei einer Trümmerfraktur sogar komplett entfernt werden. Dadurch wird das Sprunggelenk bei der Lastaufnahme aber mehr gefordert.“

Der Alltag: „Wir haben Glücksklee mit viel Geduld antrainiert und achten darauf, dass wir rechtsrum keine engen Wendungen reiten“, sagt Besitzerin Anke Engelbert. „Sie galoppiert wieder zufrieden über die Koppel. Nur Cavaletti-Sprünge sind gestrichen.“