Kräuter als Pferdefutter: Welche Mischung hält Pferde fit und gesund?

Welche Kräuter dürfen Pferde fressen?

CAVALLO Weide
Foto: Rädlein
Kräuter im Pferdetrog sollen bei vielen Pferdekrankheiten helfen. Doch welche Mischungen sind sinnvoll – und wann wird das wilde Mixen für Pferde gefährlich?

Wenn es im Pferdetrog riecht wie in der italienischen Küche, läuft Futterexperten das Wasser im Mund zusammen: Sie schwärmen von Kräutern für Pferde, die das Futter perfekt würzen. Thymian, Rosmarin oder Koriander stärken die Lunge, beruhigen die Nerven und regen den Appetit an.

Doch natürlich ist nicht gleich gesund. Was müssen Sie bei der Kräuterfütterung beachten? Den Kräutergarten plündern Naturheilkundler seit Urzeiten.

Heute schwören auch Ernährungsforscher und Tierärzte auf Blätter und Blüten. Allerdings eher aus dem Bauch heraus: Die meisten Aussagen zur heilenden Wirkung von Kräutern beruhen auf Erfahrungswerten beim Menschen, die seit Jahrtausenden gesammelt wurden.

Diese übertrugen sie einfach auf Pferde. So sollen die ätherischen Öle des Thymians die Atemwege befreien, Sonnenhut oder Hagebutte das Immunsystem schlecht genährter Tiere wieder in Schwung bringen.

07.11.2012
Autor: Kristina Glaser
© CAVALLO
Ausgabe 09/2011