Massageprodukte für Pferde im Test

"Oster"-Striegel und „Super Dandy Go Relax“

Vom einfachen Igelball bis zur Vibrations-Schabracke – wir haben neun Massagehelfer in der Praxis getestet. Das war teils Wellness fürs Pferd, teils ziemlich nervend.

 

CAVALLO Massageprodukte
Foto: Lisa Rädlein „Oster“-Striegel mit groben und feinen Noppen; Krämer Pferdesport, www.kraemer-pferdesport.de, jeweils 11,90 Euro

Blau, stabil und total entspannend: Die Massagen mit den beiden „Oster“-Striegeln kamen beim Testpferd extrem gut an.

Diese beiden Striegel eignen sich nicht nur, um Dreck aus dem Fell zu bürsten, sondern auch hervorragend zum Massieren des Pferds. Der Striegel mit den groben Noppen (Foto unten) ist perfekt für großflächige, relativ unempfindliche Körperpartien wie Kruppe und Hals. In der Rückenlage oder an der Schulter, wo die Knochen deutlicher spürbar sind, sollte er vorsichtig eingesetzt werden, denn die Noppen sind relativ hart und unnachgiebig.

An empfindlicheren Körperstellen punktet der Striegel mit den feineren Noppen; sie geben bei Druck nach. Die Intensität lässt sich durch die großen Griffe der Striegel insgesamt gut dosieren.

Das Testpferd war nach den jeweiligen Massagen komplett tiefenentspannt und stand mit angewinkeltem Hinterbein und hängenden Ohren am Putzplatz. Bei der Massage am Hals streckte es sich dem Striegel entgegen. Beim anschließenden Training lief es sehr locker. Damit reichen die beiden „Oster“-Striegel fast an die Testsieger heran.

 

CAVALLO Massageprodukte
Foto: Lisa Rädlein Das „Super Dandy Go Relax“ hat drei Massageköpfe zum Wechseln. Massagegerät „Super Dandy Go Relax“, Reitsport Waldhausen, www.waldhausen.com, rund 57 Euro

Das Massagegerät „Super Dandy Go Relax“

Das Massagegerät „Super Dandy Go Relax“ bietet verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Unserem Testpferd gefiel nur eine.

Die kreiselnden, klopfenden Bewegungen des elektrischen Massagegeräts mit seinen drei auswechselbaren Massageköpfen sollen Durchblutung, Regeneration und Wohlfühlen fördern. Die Stärke der Vibration ist stufenlos verstellbar. Je stärker die Vibration, um so lautere Geräusche macht das Gerät.

Im Praxis-Test zeigte das Pferd bei zunehmender Vibration und Lautstärke Abwehrreaktionen. Angenehm fand es dagegen die niedrigstufige Massage der Kruppe – dies aber nur mit dem runden Massagekopf. Der Massagekopf mit Bürstenaufsatz gefiel Testpferd Bob nicht. Ein Manko bei der Handhabung: Das 2,80 Meter lange Kabel ist zu kurz, um damit alle Stellen eines Pferds zu erreichen; man benötigt also auf jeden Fall eine Verlängerung.

Das ist eine Unfallquelle für nervöse Pferde, die bei der Behandlung vielleicht auch einmal einen Satz machen. Besser wäre ein Akku. Nach der Massage fühlten sich Bobs Muskeln im Lendenbereich angespannter an als zuvor. Im Training lief das Pferd wie gewohnt. Punkten konnte das Gerät im Selbstversuch: Die beiden Tester waren von der Anwendung am Menschen begeistert.

Fotostrecke: Gebisslose Zäume im Test

15 Bilder
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Sport-BH´s für Reiterinnen im Test

4 Bilder
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Hufschlagräumer im Test

12 Bilder
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein

12.12.2016
Autor: Cavallo
© CAVALLO
Ausgabe /2016