Medical Training: So bereiten Reiter ihre Pferde auf Tierarzt-Besuche vor

Auge, Maul und Pferdenase

Schluss mit zappelnden Pferden beim Tierarzt: Machen Sie es wie die Profis im Zoo. Mit Medical Training bereiten Sie Ihr Pferd spielend auf Behandlungen vor.

Fotostrecke: Fotostrecke: Medical Training für Pferde

22 Bilder
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein

Pferdeaugen sind empfindlich. Oft ist es schon schwierig, eine Salbe an die Bindehaut zu bekommen. Trainingsziel: Das Pferd hält den Kopf still, und Sie können die Lider locker spreizen. Legen Sie dazu Ihre Hand erst unter, neben, auf und über das Auge. Für kopfscheue Pferd ist das schon eine reife Leistung. Steigern Sie die Zeitspanne, in der Sie die Hand am Auge halten, auf etwa 10 Sekunden. Erst wenn dies entspannt gelingt, üben Sie den Spreizgri‡ff.

Der Nüstern untersuchen

Pferde lassen sich nicht gern in die sensible Nase schauen. Das gehört jedoch zum Standard-Check bei jedem Husten. Manchmal muss der Tierarzt auch einen Abstrich aus der Nüster nehmen. Das können Sie trainieren und Ihr Pferd so auch auf Eingri‡ffe wie eine Endoskopie vorbereiten.

Pferdemaul öffnen

Ob Wurmkur oder Paste gegen Schmerzen: Das kommt vielen Pferden nicht ohne Kraftakt ins Maul. Trainingsziel: Das Pferd nimmt freiwillig eine Spritze in den Mund und lutscht den Inhalt, ohne den Hals hochzurecken. Weil viele Tiere mit Zwangsfüttern schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, brauchen Reiter hier oft besonders viel Geduld. Ein Neustart lohnt sich aber unbedingt, gerade bei schwierigen Patienten.

Fotostrecke: Sonografie: Ultraschall-Untersuchung am Pferd

10 Bilder
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners
CAVALLO Ultraschall Foto: Tierklinik Partners

09.11.2012
Autor: Linda Krüger
© CAVALLO
Ausgabe 03/2012