Narkolepsie: Symptome Ursachen Behandlung

Narkolepsie - Symptome

Die mysteriöse Schlafkrankheit trifft Fohlen und ältere Pferde. Sie stürzen plötzlich im Stehen oder Gehen zu Boden. Was löst die Anfälle aus?

Allein anhand der Symptome ist Narkolepsie kaum von anderen Erkrankungen zu unterscheiden. So müssen beispielsweise kardiale, also Herz-bedingte Erkrankungen ausgeschlossen werden, die ebenfalls derartige Kollapse verursachen können. Tumore, die auf den Hirnstamm drücken (zum Beispiel bei Pferden mit dem Cushing-Syndrom), können ebenso Anfälle auslösen.

„Der Tierarzt muss sich das Pferd auch ganz genau vor Ort im Stall ansehen“, betont Dr. Andrea Bathen-Nöthen. Dies ist ein wichtiger Faktor, um Narkolepsie von einer anderen Schlafstörung zu unterscheiden – der sogenannten Schlaf-Unterdrückung* (englisch: sleep deprivation). „Diese Schlaf-Unterdrückung kommt wesentlich häufiger vor als Narkolepsie“, sagt die Tier-Neurologin.

Die Anfälle entstehen in diesen Fällen, weil sich das Pferd aufgrund von Stress oder Schmerzen nicht mehr zum Schlafen hinlegt; irgendwann bricht es dann im Wortsinn vor Übermüdung zusammen. Dass sich das Pferd noch zum Wälzen hinlegt, schließt eine Schlaf-Unterdrückung als Ursache der Anfälle nicht aus.

„Der Tierarzt wird also nicht nur den Gesundheitszustand des Pferds untersuchen, sondern sich auch ein Bild von der Haltung machen. Womöglich kommt das Pferd zum Beispiel in einem Laufstall einfach nicht zur Ruhe“, erläutert Bathen-Nöthen.


28.03.2014
Autor: Linda Krüger
© CAVALLO
Ausgabe 10/2010