Osteopathie für Pferde

Wo liegen Schwerpunkte der Methode?

Wir zeigen, wie Experten renommierter Osteopathie-Schulen zugreifen - damit Sie die passende Therapie für Pferde finden.

 

CAVALLO Barbara Welter-Böller
Foto: Udo Schönewald Handliche Helfer: Osteotherapeuten des DIPO arbeiten mit Holzstäbchen. Beatrix Schulte Wien lässt sie hier über die Kruppe des Pferds gleiten, um die Lendenwirbelsäule aufzuwölben.

Welter-Böller: Beim Training. Hier liegt bei den allermeisten Pferden die Ursache der Probleme. Schuld sind vor allem die künstliche Haltung, in der viele Pferde geritten werden, Ausbildungsschritte, die nicht ans Pferd angepasst sind und es überfordern, aber auch falsche Ausrüstung wie zu eng verschnallte Reithalfter.

TAO Equilibre: Wir berücksichtigen die Gesamtheit aller Systeme, da sie sich gegenseitig beeinflussen können. Wichtig ist, dass man dank umfangreicher Ausbildung einen großen Pool an osteopathischen Techniken hat: So können wir die Technik an den Patienten anpassen. Das ist das beste Mittel, um auch bei schwierigen Pferden oder sehr schmerzhaften Problemen einen kooperativen Weg in der Behandlung zu gehen.

DIPO: Von der Therapie zum Training: Wir leiten die Kunden an, das Pferd richtig über den Rücken zu arbeiten. Weiterer Schwerpunkt ist die Pferd-Sattel-Reiter-Analyse: Viele Sättel sind ein erheblicher Störfaktor. Reiter sind oft nicht locker genug und brauchen auch osteopathische Behandlung.

Loading  

Fotostrecke: Pferdemedizin: Osteoporose beim Pferd

6 Bilder
Pferde reiten Reitsport CAVALLO Foto: VetSuisse Zürich
Pferde reiten Reitsport CAVALLO Foto: Privat
Pferde reiten Reitsport CAVALLO Foto: VetSuisse Zürich

04.05.2016
Autor: Cavallo
© CAVALLO
Ausgabe 07/2012