Pferde-Fütterung: Vitalpilze für Pferde - Medizin aus der Natur

Vitalpilze stärken das Immunsystem

Vitalpilze sind erstaunliche Gewächse: Sie lindern Husten, regulieren den Darm und schrecken Parasiten ab. Welcher Pilz hilft Ihrem Pferd?

Petra Scharl, Tierheilpraktikerin aus Langenpreising in Bayern, behandelt Tiere schon seit Jahren mit Hilfe von Vitalpilzen. "Shiitake, Maitake und Reishi stärken durch ihre optimale Zusammensetzung an Biovitalstoffen, das sind Mikronährstoffe, das Immunsystem." Was in den Vitalpilzen wirkt, sind vor allem Beta-D-Glukane, eine Untergruppe der Polysaccharide (Mehrfachzucker) sowie Polysaccharide selbst und Polypeptide (Proteine).

Aber auch Triterpene (Kohlenwasserstoffe) und Antioxidantien. Diese Inhaltsstoffe animieren das Immunsystem, mehr Killerzellen zu bilden und zu aktivieren, und dadurch Bakterien und Viren zu zerstören. Pilze sind aufgrund ihrer Wirkstoffe auch im Stande, die Sauerstoffversorgung im Blut zu verbessern, Entzündungen zu hemmen oder Leber und Niere zu stärken. Sie wirken entgiftend und befördern Schadstoffe aus dem Körper. "Außerdem enthalten Vitalpilze alle acht essentiellen Aminosäuren sowie viel Vitamin B und D", so Petra Scharl.

Die Wirkung von Pilzen belegen wissenschaftliche Studien. Allerdings beziehen sie sich auf den Einfluss beim Menschen. Einige Untersuchungen beweisen sogar, dass Pilze das Wachstum von Tumoren stark verringern. "Die Polysaccharide Lentinan und Krestin werden erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt", sagt Dr. Christian Müller-Ehrenberg, Tierarzt und Händler für Vitalpilz-Mischungen für Pferde aus dem nordrhein-westfälischen Münster (www.better4horses.com).

Ob Pilze Pferden ebenso gut helfen, ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Tierarzt Müller-Ehrenberg ist davon aber überzeugt: "Organismus ist gleich Organismus, und man kann die Wirkung übertragen." Weil Pilze Schadstoffe aus dem Boden aufnehmen, ist eines besonders wichtig: "Verwenden Sie nur Pilze aus kontrolliertem Anbau", empfiehlt Dr. Christian Müller-Ehrenberg. "Andere enthalten womöglich zu viele Schadstoffe." Die Qualität der Pilze ist über Siegel wie etwa von Agrolab dokumentiert. Verfüttert werden sie als Pulver, Tabletten oder Extrakt, das stark konzentriert ist.

Extrakte enthalten vor allem die fürs Immunsystem hochwirksamen, bioaktiven Glukane und Polysaccharide in hoher Konzentration. Wasserlösliche Vitamine können im Extrakt aber ihre Wirkung verlieren. "Welche Pilze nun für welches Pferd in Frage kommen, richtet sich nach den jeweiligen Symptomen", sagt Tierheilpraktikerin Petra Scharl.

Fotostrecke: Fotostrecke: Medical Training für Pferde

22 Bilder
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Medical Training Tierarzt Pferdemedizin Foto: Lisa Rädlein
20.12.2012
Autor: Kristina Glaser
© CAVALLO
Ausgabe 10/2011