Pferde-Medizin: Kann Reiki Pferden helfen?

Diagnosen durch Reiki

Im Humanbereich bereits anerkannt soll Reiki auch Pferden helfen. Zu Beginn reagierte das Test-Pferd ziemlich skeptisch auf die Kunst des Handauflegens. Wie Sie seriöse Reiki-Therapeuten finden, erklärt CAVALLO anhand einer Check-Liste.

Fotostrecke: Fotostrecke: Reiki-Test - Heilen oder Hokuspokus?

11 Bilder
CAVALLO Reiki Christa Mahlmeister Foto: Udo Schönewald
CAVALLO Reiki Christa Mahlmeister Foto: Udo Schönewald
CAVALLO Reiki Christa Mahlmeister Foto: Udo Schönewald

 

CAVALLO Reiki Christa Mahlmeister
Foto: Udo Schönewald Beim Fernreiki ohne Berührung entspannt sich das Pferd und gähnt.

„Hat er eine Herzschwäche?“ fragt die Reiki-Meisterin. Ich zucke zusammen. Charmeur hat tatsächlich ein leichtes Herzproblem. Ich hatte nichts davon erwähnt, und es ist ihm auch nicht anzumerken. „Das würde ich nochmal vom Tierarzt untersuchen lassen“, rät Burger. Sie wechselt die Position. Ihre Hände liegen an der Flanke des Pferds. Burger vermutet, dass Charmeur zu Koliken neigt. Da liegt sie falsch. Auch die von ihr vermuteten Sehnenprobleme an den Vorderbeinen hat das Pferd nicht. Wie Mahlmeister vermutet sie aber, dass Charmeur Verspannungen in der Schulterregion hat und der Energie“fluss in der Hinterhand gestört ist. Auch am Schweif fühlt sie Energieblockaden. „Der ist schief. Wahrscheinlich ist ein Wirbel blockiert.“ Sie empfiehlt, einen erfahrenen Chiropraktiker kommen zu lassen.

Als Burger an der rechten Seite die Hände auf Charmeurs Brust legt, weint sie plötzlich. „Er ist traurig und scheint jemanden zu vermissen.“ Die Kumpels auf der Koppel? Seine Besitzerin? Die Ponystute, die in der alten Heimat zurückgeblieben ist? Denkbar ist alles. Burger empfiehlt Bachblüten. „Das würde ich auch vorschlagen“, kommentiert Christa Mahlmeister später.

Am Ende der Behandlung ist Charmeur entspannter, aber verschwitzt. „Er möchte Energie annehmen, hat aber auch Angst davor“, folgert Burger. Sie will ihn noch auf dem Reitplatz laufen sehen. Charmeur trabt locker los. Sonst braucht er mehr Zeit zum Einlaufen. Wirkt die Energie? Oder das Tänzeln am Strick?


01.09.2013
Autor: Claudia Kräft
© CAVALLO
Ausgabe Mai 2013/2013