Pferdegewicht: Hat mein Pferd eine Traumfigur?

So füttern Sie Pferde gesund

Dick ist nicht schick, knochig ist zu mager: Diese Fütterungstipps nützen moppeligen Pferden ebenso wie Hungerhaken.

 

CAVALLO Pferdegewicht - Sonderheft
Foto: CAVALLO Neu: Noch mehr Futter-Wissen im Spezialheft – jetzt am Kiosk oder unter www.cavallo.de/sonderhefte

Über den Sommer etwas zugelegt? Im Winter Kilos verloren? Pferdebesitzer merken oft nicht, wenn sich die Figur ihres Vierbeiners verändert. „Erst wenn ein Pferd extrem dick oder dünn ist, nehmen Reiter das als Problem wahr“, so die Erfahrungen von Futterberaterin Constanze Röhm www.futterberatung-roehm.de. Was hilft: Stallfreunde regelmäßig um ihre Meinung zur Pferdefigur bitten.

Abspecken oder zunehmen darf ein Pferd nur sehr langsam. Bei moppeligen Pferden rät Constanze Röhm, erst einmal die tägliche Portion Kraftfutter zu verringern. Denn in Kraftfutter wie Hafer, Mais oder Gerste und in Mischfutterarten wie Müslis steckt viel Stärke. Die liefert schnell viel Energie. Wird das Pferd nicht ausreichend bewegt, wird aus dem Kalorien-Überschuss Fett. Das betrifft meist Freizeitpferde. Sie sollten täglich bewegt werden. Das verbrennt Fettdepots. Die Dauer richtet sich anfangs nach der Kondition des Pferds. Damit sich Muskeln aufbauen, darf die Eiweißzufuhr nicht übermäßig gesenkt werden. Am Heu darf ebenfalls nicht gespart werden. Das dient als Beschäftigung und ist wichtig für die Verdauung.

Kann der Reiter beim Pferd die Rippen zählen, sind oft eine fehlerhafte Fütterung, Würmer, schlechte Zähne oder Krankheiten die Ursache. In punkto Futter sollte ein dünnes Pferd vor allem eines bekommen: Heu, und davon bis zu zwei Kilo pro 100 Kilo Körpergewicht. „Die tägliche Ration an Kohlenhydraten und Eiweiß sollte langsam erhöht werden“, sagt Constanze Röhm. Wird die Portion zu schnell aufgestockt, kann das Hufrehe oder Kolik zur Folge haben. Bei extrem über- oder untergewichtigen Tieren sollten sich die Reiter von Experten beraten lassen. Das gilt auch bei gesundheitlichen Problemen wie Magengeschwüren, Kotwasser oder Stoffwechselkrankheiten. „Diese Krankheiten werden oft durch Fehler in der Fütterung ausgelöst.“

Die Daten der Pferde stellten CAVALLO freundlicherweise die Pferdewaagenbetreiber Klaus Finke und Jeanette Jünemann zur Verfügung. Beide kommen auch gerne zu Ihnen, um Ihre Pferde zu wiegen.

Kontakt:
Pferdewaage Klaus Finke
50226 Frechen
www.pferdewaage-klausfinke.de

Mobile Pferdewaage Jeanette Jünemann
48149 Münster
www.pferdetherapieplus.de

Mit dem Body-Check können Sie wichtige Körperwerte Ihres Pferds dokumentieren. Kostenloses Formular - hier zum Download!


29.01.2014
Autor: Barbara Forro
© CAVALLO
Ausgabe Dezember 2013 /2013