Pferdehaut schützen: Fliegenabwehr mit natürlichen Mitteln?

Wehrt Pferde-Insekten ab

Empfindliche Pferdehaut ist im Sommer ganz schön geplagt. Mückenabwehr und Pflege sollten daher besonders mild sein. Wie gut helfen natürliche Mittel? CAVALLO macht den Test und hat Tipps für Reiter.

Im Einsatz gegen Fliegen und Mücken sind zum Beispiel Lavendel-, Citronella- und Nelkenöl. „Sie können auch wenige Tropfen Pfefferminzöl auf das Halfter geben“, empfiehlt Claudia Bergmann-Scholvien, Heilpraktikerin aus Herzebrock-Clarholz/NRW. Alternativ können Sie den Pferdekopf mit Salbeitee abwaschen. Haben die Insekten doch zugestochen, empfiehlt sie frisch gequetschte Petersilie oder Essig gegen den Juckreiz. Oder Sie reiben mit einer aufgeschnittenen Zwiebel über die Stiche.

Die optimale Hautpflege für Ekzemer oder sensible Pferde hemmt Entzündungen, fördert die Wundheilung und lindert Juckreiz. Dazu können Sie entweder zu bewährten Hausmitteln greifen oder fertige Salben in der Apotheke oder Drogerie kaufen.

Achten Sie darauf, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Problem ist nur: „Feuchtigkeit bleibt bei Allergikern schlecht in der Haut. Hier hilft nur, Fett darüber zu schmieren“, sagt Dr. Mayer. Das geht auf natürliche Weise etwa mit Olivenöl. Das Fell wird aber sehr speckig. Die Hauttierärztin greift lieber zu synthetischem Propylenglycol (70 Prozent in Wasser). Dieser Alkohol bindet Wasser sehr gut. „Ich besprühe damit das Pferd an den betro€ enen Stellen und massiere es ein. Das Fell wird nicht so fettig.“

17.06.2013
Autor: Kristina Hofer
© CAVALLO
Ausgabe 07/2013