Pferdehaut schützen: Fliegenabwehr mit natürlichen Mitteln?

Natürliche Pflege für die Pferdehaut

Empfindliche Pferdehaut ist im Sommer ganz schön geplagt. Mückenabwehr und Pflege sollten daher besonders mild sein. Wie gut helfen natürliche Mittel? CAVALLO macht den Test und hat Tipps für Reiter.

Die Kräuterküche leistet im Pferdestall gute Dienste. „Rosmarin fördert die Durchblutung und eignet sich dadurch als Salbe hervorragend bei Ekzemern und Juckreiz. Denn über die bessere Hautdurchblutung bewirkt Rosmarin eine Hautreinigung“, erklärt Claudia Bergmann-Scholvien.

Ebenso wirkt eine Tinktur aus Salbei bei Ekzemerpferden antiseptisch und heilend. Weiterer Tipp aus der Naturapotheke: Legen Sie eine Handvoll Gänseblümchen in Honig ein. Der Mix kann Entzündungen hemmen und antibakteriell wirken. „Nehmen Sie medizinischen Honig aus der Apotheke“, rät Bergmann-Scholvien. „Er ist immer keimfrei, was bei Imkerhonig nicht zu 100 Prozent gegeben ist.“ Den Gänseblümchen-Honig geben Sie mit einem sterilen Lappen auf die betro enen Stellen.

Experimentieren Sie bei Ihrem Pferd also ruhig mit der Natur, um die Mücken auszustechen. Und denken Sie daran, sämtliche Mittel immer mal wieder mit einem milden Shampoo abzuwaschen. „Sonst bilden sich ganz schnell Herde für weitere Infektionen, weil die Hautporen verstopfen“, sagt Hauttierärztin Dr. Ursula Mayer.

Fotostrecke: Fotostrecke: Weidezaun-Prüfgeräte im Test

6 Bilder
Weidezaun-Prüfgeräte AKO wireless Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte Lister DV 87 Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte AKO Tester AKO Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: 6 Fliegenmützen im Test

8 Bilder
CAVALLO Fliegenmützen für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Fliegenmützen für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Fliegenmützen für Pferde im Test Foto: Einhorn

17.06.2013
Autor: Kristina Hofer
© CAVALLO
Ausgabe Juli 2013/2013