Pferdehufe richtig pflegen: Hufbearbeitung, Hufpflege und Problemhufe

Wann sind die Hufe dran?

CAVALLO Barhuf-Pflege
Foto: Rädlein
Hufe wachsen und verändern sich ständig. Wie oft muss das Horn bearbeitet und der Beschlag gewechselt werden, damit Hufe gut in Form sind?

 

Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance
Foto: Lisa Rädlein Regelmäßige Hufbearbeitung ist wichtig.

Pferdehufe sind nicht zu stoppen. In nur einem Monat wächst das Horn durchschnittlich sechs bis acht Millimeter. Bei den meisten Pferden nutzen sich die Hufe jedoch nicht in derselben Geschwindigkeit gleichmäßig ab. Damit der Huf in Form bleibt, muss das Horn regelmäßig bearbeitet werden. Das gilt auch für Pferde, die beschlagen sind. Wie oft muss ein Fachmann Hand anlegen - alle vier, sechs oder sogar nur alle zehn Wochen? Und was darf der Reiter korrigieren?

Gesunde Hufe sind ein Muss für jedes Pferd. Sind sie nicht optimal, drohen schwere Krankheiten wie Hornspalten, Hufrollensyndrom, Arthrose, Sehnenschäden und Rückenprobleme. Effektive Gesundheits-vorsorge ist kein Hexenwerk: Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein Großteil aller Lahmheiten durch eine gute und regelmäßige Hufkorrektur verhindert werden kann. Nur was bedeutet „regelmäßig“? Dafür hat jede Hufbearbeitungsschule ihre eigene Definition. CAVALLO hilft, den optimalen Rhythmus für Ihr Pferd zu finden.

Wie sieht ein perfekter Huf aus?

Auf diese Frage gibt es keine absolute Antwort, da Bearbeitungsschulen verschiedene Ansichten zur opti-malen Form haben. Einige Hufexperten orientieren sich am Horn von Wildpferden. Dass diese Tiere nicht unbedingt gesunde Hufe haben, zeigten australische Wissenschaftler: Rund 80 Prozent der Kaimanawas aus Neuseeland haben chronische Hufrehe, über ein Drittel zu lange Zehen, das Horn ist häufig brüchig.

Loading  

Weitere Artikel zum Thema:


24.05.2013
Autor: Redaktion CAVALLO / Christiane Wehnert
© CAVALLO