Test und Übungen: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?

So machen Sie den Pferderücken stark


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Test und Übungen: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?
Foto: Rädlein

 

Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?
Foto: Rädlein

 

Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?
Foto: Rädlein

 

Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?
Foto: Rädlein

 

Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?
Foto: Rädlein
Sie können selbst herausfinden, ob Ihr Pferd womöglich Rückenschmerzen hat. Darauf sollten Sie beim Anschauen, Abtasten, Putzen und Reiten achten. Wir zeigen auch 10 Übungen für einen starken Rücken.

Rückenschmerzen sind bei Pferden eine Volkskrankheit. Ist vielleicht auch Ihr Vierbeiner betroffen? Oder ist der Rücken gesund und stark? Mit diesem Test, den Sie regelmäßig machen sollten, finden Sie es heraus und erkennen Probleme frühzeitig.

Schauen Sie sich das Pferd als erstes im Stand an. Beurteilen Sie den Schulterbereich, speziell den oberen Teil am Widerrist. Bei Pferden mit einem gesunden Rücken ist das Schulterblatt in die Muskulatur eingebettet. „Treten vor oder hinter dem Knochen tiefe Kuhlen auf, kann das ein Hinweis auf Rückenschmerzen sein“, sagt Pferde-Osteopathin Michaela Wieland. „Kuhlen können nicht trainierte oder gar zurückgebildete Muskeln sein, die durch Rückenproblemen entstehen können.“

Sehen Sie sich nun den Pferderücken an: Ein gesunder Rücken ist annähernd waagerecht. Ein durchhängender Rücken (Senkrücken) oder aufgewölbter Rücken im Lendenbereich (Karpfenrücken) kann Schmerzen verursachen.

Alarmstufe Rot: Wirbel stehen deutlich hervor

Weiterer Check: Links und rechts der Wirbelsäule verläuft der lange Rückenmuskel. Bei einem Pferd mit gesundem Rücken ist die Muskulatur gut ausgeprägt. Stehen die Wirbel sichtbar hervor, ist der Rücken zu schwach bemuskelt. Zu einem gesunden Rücken gehört immer ein starker Bauch. Die Bauchmuskeln sind Gegenspieler der Rückenmuskeln und sorgen dafür, dass das Pferd den Rücken aufwölben kann. Mangelnde Bemuskelung am Bauch zeigt sich also meist auch in einem Hängerücken.

Werfen Sie zuletzt einen Blick auf die Hinterhand. „Viele Pferde mit Rückenproblemen wirken überbaut, obwohl sie das tatsächlich gar nicht sind“, berichtet Michaela Wieland.

Nach dem Blick aufs Pferd folgen weitere Checks: Tasten Sie den Rücken ab und beobachten Sie das Tier beim Putzen sowie Reiten. Trifft eines der Schmerz-Symptome auf Ihr Pferd zu, sollten Sie das Tier von einem Tierarzt oder Therapeuten untersuchen lassen.

Fotostrecke: Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit?

7 Bilder
Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit? Foto: Rädlein
Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit? Foto: Rädlein
Test: Ist der Rücken Ihres Pferdes fit? Foto: Rädlein
20.04.2017
Autor: Christiane Wehnert
© CAVALLO
Ausgabe 04/2017