Schaltstelle Iliosakralgelenk: ISG-Blockaden beim Pferd lösen

Wenn das Iliosakralgelenk des Pferds blockiert

CAVALLO Cavaletti-Training
Foto: Lisa Rädlein
Wo klemmt es denn? ISG steht für Iliosakralgelenk. Die empfindliche Schaltstelle am Pferderücken gibt Reitern und Tierärzten Rätsel auf. Blockiert sie Pferde tatsächlich so oft? Mit diesen Übungen lösen Sie ISG-Blockaden beim Pferd.

Mein Pferd hat eine Blockade im Iliosakralgelenk. Das ist oft zu hören, wenn Pferde scheinbar ohne ersichtlichen Grund lahmen, weniger rittig sind oder nicht taktklar laufen. Das Iliosakralgelenk, kurz ISG, gibt Reitern und Tierärzten Rätsel auf. Was ist dran an der Blockade, die hier angeblich besonders häufig vorkommt?

Und was kann der Reiter tun, um Probleme zu vermeiden oder bestehenden Schwierigkeiten zu begegnen? Das Iliosakralgelenk ist eine komplexe anatomische Struktur mit schwierigem Namen. Lateinisch heißt es Articulatio sacroiliaca, deutsch Kreuzdarmbeingelenk. Beim Pferd befindet es sich direkt unter dem höchsten Punkt der Kruppe und ist relativ leicht zu ertasten. Nicht nur Pferde, auch Menschen und andere Säugetiere haben zwei Iliosakralgelenke, die die Knochen des Beckengürtels mit dem Rumpf verbinden.

In den Iliosakralgelenken treffen die beiden Darmbeinflügel des Beckenknochens mit den beiden Flügeln des Kreuzbeins, einer dreieckigen Verschmelzung von fünf Kreuzwirbeln, zusammen. Das Gelenk ist ziemlich unbeweglich: Es ist eng von einer Gelenkkapsel und straffen Bändern umschlossen, die Form der Gelenkflächen schränkt die Mobilität zusätzlich ein.

Weitere Artikel zum Thema:


28.05.2013
Autor: Redaktion CAVALLO / Julia Baumann
© CAVALLO