Wurmkur fürs Pferd: Selektive Entwurmung und Weidehygiene

Entwurmungsplan für Fohlen und Jungpferde

Foto: Stuewer
Mit dem Parasiten-Planer entwurmen Reiter ihre Pferde jetzt gezielt und effektiv. Die vorbeugende Wurmkur für Pferde ist ausgelutscht. Plus: Entwurmungs-Plan für Pferde!

Beim Entwurmungskonzept für Fohlen und Jungpferde gilt: Alle im 1. Jahr erarbeiteten Untersuchungs-Ergebnisse sind unerlässlich für die ab dem 2. Jahr für den jeweiligen Bestand entwickelte Strategie einer selektiven Wurmbekämpfung.

Fohlen (erstes Lebensjahr):
+ Bei Zwergfadenwurm-Infektion in den ersten Lebenswochen (wenn Durchfall in der Fohlenrosse verlängert ist oder danach eintritt): Entwurmung mit Fenbendazol 50 mg/kg Körpergewicht.
+ In den ersten Lebenswochen sind Fohlen nur von einem Askariden-befall (Parascaris equorum) gefährdet. Die kleinen Strongyliden treten erst in der 2. Weidehälfte und im Herbst in Erscheinung.

Daher: Erste Entwurmung in der 8. bis 9. Lebenswoche, danach alle 8 bis 9 Wochen (maximal drei Mal bis zum Herbst).

Diese Entwurmungen sollten möglichst mit Pyrantel-Präparaten oder Benzimidazol-Präparaten durchgeführt und mit Eizahlreduktionstest auf die Wirksamkeit hin überprüft werden. Besprechen Sie die Therapie vorher mit Ihrem Tierarzt.

Wichtig: Kürzere Entwurmungsintervalle fördern die Entwicklung von Resistenzen und sollten vermieden werden.

+ Im Herbst: gezielte Entwurmung nach Aufstallung - sofern im Bestand Bandwürmer und/oder Magendasseln nachgewiesen wurden.

Jährlinge und Jungpferde (bis zum Alter von drei Jahren):
+ Gleiches Programm wie für Fohlen ab 1. Entwurmung bei Vorliegen -von Askariden-Infektionen.
+ 3-Jährige: Übergang zur selektiven Entwurmung.

Die Kotprobe fürs Labor:

Faustgroße Menge frischer Pferdeäpfel in ein verschließbares Plastikgefäß füllen; Probe im Kühlschrank abkühlen. Gefäß in offene Plastiktüte stecken, verpacken und mit einem Untersuchungsantrag (online über www.tropa.vetmed.uni-muenchen.de) plus der Adresse Ihres Tierarztes ans Labor schicken (bei Wärme mit Kühlakku); vor Versand fragen, ob Paket am selben Tag verschickt wird (sonst Probe über Nacht im Kühlschrank aufbewahren). Das Ergebnis und die Rechnung gehen an den Tierarzt. Anschrift und Info: Parasitologisches Speziallabor Vergleichende Tropenmedizin und Parasitologie, LMU München, Leopoldstr. 5, 80802 München, Tel. (089) 2180 3622. Tipp: Plastikdöschen gibt‘s etwa im Baumarkt.

Loading  

Fotostrecke: Fotostrecke: Weidezaun-Prüfgeräte im Test

6 Bilder
Weidezaun-Prüfgeräte AKO wireless Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte Lister DV 87 Foto: Lisa Rädlein
Weidezaun-Prüfgeräte AKO Tester AKO Foto: Lisa Rädlein

08.05.2012
Autor: Redaktion CAVALLO/Linda Krüger
© CAVALLO
Ausgabe 04/2012