Gebisslose Zäume für Pferde im Test

Zaum für ein starkes Pferd

Fein und sicher gebisslos reiten? Dazu sollten Sie wissen, wie gut die Beziehung zu Ihrem Pferd ist. Ausbilderin Sonja Tiehuis zeigt, wie Sie den perfekten Zaum für Ihr Pferd finden.

Fotostrecke: Gebisslose Zäume im Test

15 Bilder
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Gebisslose Zäume im Test
Foto: Naihei/Fotolia.com Stufen-Skala

Eine Stufen-Skala verrät, wie ein Zaum wirkt. Sonja Tiehuis sortiert danach, auf wie viele Punkte am Pferd ein Zaum wirkt und ob die Zügel direkt oder indirekt den Weg weisen. Je intensiver die Einwirkungen, umso höher die Stufe (Foto). CAVALLO wollte wissen, ob dieser Plan tatsächlich aufgeht und bat fünf Reiter mit sehr unterschiedlichen Pferden zum Praxis-Test. Wie alle einen passenden Zaum für ihre Lieblinge fanden und warum sich die Pferde ohne Gebiss gut reiten ließen, zeigen die nächsten Seiten.

Loading  

 

CAVALLO Gebisslose Zäume im Test
Foto: Lisa Rädlein „Ich hatte schon etwas Sorgen, dass Donald läuft, wohin er will. Doch er ließ sich gut lenken.“ Melanie Tschöpe ist CAVALLO-Chefredakteurin. Ihr Donald (13) ist gut ausgebildet, vergisst das nur öfters.

Die Persönlichkeit des Pferds und die Beziehung zum Reiter bestimmen den idealen gebisslosen Zaum. Diese Fragen lassen sich am besten beim Führen, Berühren und in der Freiarbeit prüfen.

Dieser Team-Check sollte in einem etwa 15 x 15 Meter großen Trainings-Paddock stattfinden. „Diese Maße sind ideal, weil das Pferd in allen Gangarten genug Raum hat, sich in der Freiarbeit jedoch nicht jeglichem Einfluss entziehen kann“, erklärt Ausbilderin Sonja Tiehuis. Mit ein paar Hindernisständern und Weidezaunlitzen ist der kleine Trainingsplatz in wenigen Minuten in der Halle oder auf dem Reitplatz errichtet.

Das Führen ist der erste Schritt im Beziehungscheck. „Denn hierbei fängt die Verbindung zwischen Reiter und Pferd an“, erklärt die Trainerin. Das sollten Sie prüfen: Überlässt das Pferd dem Zweibeiner willig die Führungsposition? Oder drängelt es stattdessen, überholt gar?

In der Bahn sind Melanie Tschöpe und ihr Schweres Warmblut Donald. Sie führt den Riesen selbstsicher, so hat es Donald leicht, ihr zu folgen. Wichtig ist auch, dem Pferd Zeit zum Reagieren zu geben. Und es am langen Strick zu führen. Denn am lockeren Seil können Sie gleich testen, ob Ihre Signale fein genug ankommen. So wie bei Testpferd Donald: Das Schwere Warmblut reagiert sofort, sobald seine Besitzerin über ihre Körpersprache eine Wendung einleitet oder die Richtung wechselt.

„Ein Pferd, das so fein reagiert, sollte auch beim Reiten wenig Einwirkung brauchen“, überlegt Sonja Tiehuis. Ab und an kommt Donald seiner Besitzerin jedoch zu nahe. „Er kann ein echter Büffel sein“, seufzt die. Wieviel Einwirkung ein Pferd verträgt, müssen also noch weitere Beobachtungen zeigen.

Wie reagiert ihr Pferd auf Körperkontakte? „Erforschen Sie Ihr Pferd nun mit langsam streichenden Bewegungen der flachen Hand“, erklärt Sonja Tiehuis. „Atmen Sie dabei bewusst aus. So erkennen Sie, ob es empfindsame Bereiche hat, selbst bei leichtem Druck gar ausweicht oder Berührungen überall vertraut.“ Bei zäheren Pferden wie Donald empfiehlt die Ausbilderin, die Pferdebeine auszustreichen. „Das hat zwar nichts direkt mit dem Check zu tun.

Das Pferd bekommt jedoch ein besseres Körpergefühl, wird feinfühliger.“ Ein balanciertes, sensibles Pferd benötigt wiederum weniger Einwirkung durch einen Zaum.

Folgt ihr Pferd ihren Signalen bei der Freiarbeit? Im dritten Schritt des Beziehungschecks steuern Sie Ihr Pferd nur über die Körpersprache durch den Übungspaddock. Wird es hektisch, reduzieren Sie Ihre Körperspannung, bis es sich beruhigt. Reagiert es dagegen eher zögerlich, sollten Sie Ihre Einwirkung verstärken, ohne sich selbst zu viel zu bewegen. Tipp von Sonja Tiehuis: ein Führseil locker zwischen beide Hände spannen. „Mit einem Strick können Sie Pferde bei der Freiarbeit bei Bedarf auf Distanz halten. Die vordere Hand zeigt in die gewünschte Richtung, die hintere treibt. Das erinnert an Leitstute und Treibhengst in der Herde.“ Kommt das Pferd trotzdem nicht richtig in Schwung, dann lassen Sie den Strick an der treibenden Hand los und werfen das Ende Richtung Hinterhand.

Pferde, die viel Motivation benötigen, damit sie was tun, können sich unterm Reiter schwer machen. Sie vertragen ab und an ein wenig mehr Druck. „Für gut ausgebildete Paare wie Donald und Melanie empfehle ich einen Zaum mit dem stärksten Einwirkungsgrad 5“, sagt Sonja Tiehuis und wählt ein Bitless Bridle.

Das Bitless Bridle macht starken Kerlenklare Ansagen. Durch den gekreuzten Kinnriemen wirkt ein Zug des Zügels rechts gleichzeitig auf die linke Kopfseite, was dem Pferd ein deutliches Signal zum Wenden geben soll. Gleichzeitig übt der Zügelzug Druck auf das Genick aus, was insbesondere bei versammelnderen Lektionen hilfreich sein kann. „Ein dressurlich so gut ausgebildetes Pferd wie Donald könnte man auch mit einem milderen Zaum wie dem Sidepull der Stufe 3 reiten“, erklärt Sonja Tiehuis. „Allerdings kann man damit weniger differenzierte Hilfen geben, falls sich das Pferd den Hilfen entziehen möchte.“

Donald aber denkt heute gar nicht daran. Da er körperlich wie nervlich in einer guten Form ist, qualifiziert sich das schwere Warmblut noch für einen kurzen Proberitt mit Halsring. Denn der Weg zu Stufe 1 ist gar nicht weit, wenn die Beziehungs-Basis stimmt. Das stellen wir später auch bei Isländer Hjalti, Friese Maurits und Haflingerstute Sunny fest.

„Anfangs hatte ich schon was Bammel um meine Kontrolle“, gesteht Melanie Tschöpe nach dem Ritt ohne Zaum. Sie weiß: Ihr Büffel Donald kann auch anders. „Im Gelände würde ich daher bei Stufe 5 bleiben“, sagt Sonja Tiehuis. „Denn sollte der Reiter im Gefahrenmoment doch einmal energischer durchgreifen müssen, hätte er bei einem derart starken Pferd keine Chance.“

Fotostrecke: Gebisse für Pferde im Test

6 Bilder
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein

Fotostrecke: Reiten ohne Gebiss: Tipps für Gebissloses Reiten

7 Bilder
Gebisslos reiten Zaum Zäumung Foto: Lisa Rädlein
Gebisslos reiten Zaum Zäumung Foto: Lisa Rädlein
Gebisslos reiten Zaum Zäumung Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Pferdemaul: So finden Sie das passende Gebiss

18 Bilder
CAVALLO Gebiss-Test Foto: Arturo Rivas
CAVALLO Gebiss-Test Foto: Arturo Rivas
CAVALLO Gebiss-Test Foto: Arturo Rivas

08.11.2016
Autor: Cavallo
© CAVALLO
Ausgabe /2016