Hufschlagräumer im Test

Hufschlagräumer Mr. Jack

Hufschlagräumer sollen ausgetretene Spuren im Reitboden im Handumdrehen beseitigen. Wirklich? CAVALLO testete drei Geräte.
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Hufschlagräumer

Rahmen, Räumschild, Zinken: Mr. Jack.

Gerät: „Mr. Jack“ besteht aus einem verzinkten Rahmen, einem Räumschild, einem seitlich angebrachten Striegel, läuft auf Rollen und wiegt etwa 15 Kilo.

Zusammenbau: Gerät ist montiert, nur die Zugstange muss mit Rohrklappsplint oder Schraube fixiert werden. Da der Griff etwas gebogen ist, kann man die Arbeitshöhe ein wenig variieren: Einfach die Zugstange beim Anbau um 180 Grad drehen und festmachen.

Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Hufschlagräumer

Die Striegelzinken sollen den Belag verteilen.

Handling:

Das Einstellen des Mr. Jack benötigt ein wenig Zeit. Das Gerät im 90-Grad-Winkel an die Bande stellen. Die Räder unter dem Rahmen so einstellen, dass der Planer waagerecht steht. Kleines Manko: Die Stellschrauben sitzen ein wenig ungünstig; das verlangt etwas Frickelei. Anschließend Räumschild zur Bande ausziehen, aber nur soweit, dass es diese nicht beschädigen kann. Jetzt die beiden Räder oben auf dem Planer zur Bande hin ausziehen. Sie dienen als Abstandhalter.

Und los geht’s. Im Test läuft Mr. Jack auf Sand-Späne-Boden ebenso wie auf einem Sand-Vlies-Belag. Der Unterschied: Beim Gemisch mit Vlies staut sich der Boden etwas vor der ersten Striegelzinke. Hier wären größere Zinken-Abstände gut, um den Boden gleichmäßiger zu verteilen. Der Sandboden mit Holzspänen rieselt hingegen einfach durch den Striegel. Damit das Gerät parallel zur Bande läuft, muss man beim Ziehen gleichzeitig Druck auf die Zugstange ausüben. Das verlangt ein wenig Kraft und Übung. Große Menschen müssen sich bei der Arbeit etwas bücken.

Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Hufschlagräumer

Ein sehr unebener Hufschlag muss mehrfach abgezogen werden.

Fazit:

Einmal eingestellt, räumt Mr. Jack die Testböden fast ohne Probleme ab.

280 Euro plus Mehrwertsteuer, www.geraetebau-markus.de

08.12.2016
Autor: John Patrick Mikisch
© CAVALLO
Ausgabe 02/2016