Magnetfelddecken: Medizinischer Nutzen und Wirkung

Die Kraft des Magnetfelds

Magnetfelder sollen auf natürliche Weise Heilungsprozesse im Pferdekörper anschieben und Muskeln entspannen. Bewiesen ist das allerdings nicht. Tierärzte klären über Nutzen und Wirkung der Therapie auf.

 

CAVALLO Magnetfelddecke
Foto: Lisa Rädlein Die Magnetfeldgamaschen lassen sich wie Transportgamaschen anlegen. Ein Kabel verbindet sie mit dem Steuergerät an der Decke.

Die Magnetfeldtherapie gilt als alternatives Heilmittel. Als klassisch schulmedizinische Behandlung ist sie nicht anerkannt. Bislang fehlen eindeutige wissenschaftliche Belege, ob und wie die Magnetfeldtherapie den Pferdekörper tatsächlich unterstützen kann.

An der Veterinärmedizinischen Universität Wien untersuchte Tierärztin Nora Rindler beispielsweise, wie sich die pulsierende Magnetfeldtherapie (PEMF) auf die Rückendurchblutung und Rittigkeit von Polopferden auswirkte. Nach zehntägiger Behandlung mit der Magnetfelddecke, im Test mit einer Flussdichte von +/- 50 ?T, konnte im Rücken der Pferde mittels Thermographie keine nennenswert höhere Temperatur festgestellt werden; das hätte auf eine faktisch bessere Durchblutung der betreffenden Körperregionen hingedeutet. Ganz wirkungslos schien das Magnetfeld dennoch nicht gewesen zu sein: Ein Großteil der Reiter gab an, dass nach der Behandlung eine „sichtliche Verbesserung der Zufriedenheit und Losgelassenheit“ bei den Pferden zu erkennen war.

Auf Grund der unsicheren Sachlage sehen viele Experten die Stärken der Magnetfeldtherapie daher hauptsächlich in der ergänzenden Therapie. „Das Magnetfeld ist sicherlich kein Wundermittel, aber eine tolle Unterstützung im Verbund mit anderen Therapieformen der Schulmedizin oder als Teil eines ganzheitlichen Therapiekonzepts“, findet Stefan Schneider. In den seltensten Fällen wird die Magnetfeldtherapie einzeln angewendet, sondern meist in Verbindung mit Bewegungstherapie, Medikamenten oder anderen Heilmethoden. „Aber in vielen Fällen führen wir gut verlaufendende Heilungsprozesse tatsächlich auch aufs Magnetfeld zurück“, sagt Dr. Roeckl.

Ist ein Risiko dabei?

Offene, infizierte Wunden sollten eher nicht mit Magneten behandelt werden. Sonst könnte sich die Infektion mithilfe der magnetischen Stimulation ausbreiten.

„Wenn im Körper eine hohe Zellteilungsrate besteht, bei Tumorpatienten oder trächtigen Stuten, wäre ich sicherheitshalber auch vorsichtig“, rät Stefan Schneider. Wird ein lokalwirksames Medikament gespritzt, sollte die Magnetfeldbehandlung ausgesetzt werden. Denn hier wäre ein schneller Abtransport des Wirkstoffs dank einer stark angeregten Durchblutung eher hinderlich.

Für den Hausgebrauch

Wenn Ihr Pferd bereits sehr gut auf die Therapie angesprochen hat und Sie ein chronisches Problem zu Hause weiter behandeln wollen, kann sich die Anschaffung eines
eigenen Magnetfeld-Equipments lohnen. Viele Hersteller bieten ihre Produkte auch zum Verleih an. So können Sie das (meist recht kostspielige) Equipment in Ruhe am Pferd testen, bevor Sie sich für den Kauf eines Modells entscheiden.

Sprechen Sie die Therapie sicherheitshalber immer mit einem Experten ab. Schaden können Sie dem Pferd mit dem Magnetfeld grundsätzlich nicht; falsch eingestellt, wirkt die Magnetfelddecke oder -gamasche aber womöglich zu unspezifisch. Kritisch wird es allerdings bei akuten Verletzungen: „Bei einem massiven Trauma selbst erst einmal mit der Magnetfelddecke herumzuprobieren, anstatt den Tierarzt zu rufen, halte ich für fahrlässig“, betont Dr. Andreas Roeckl.

Auch wenn die Wirkung der Magnetfeldtherapie bisher nicht zweifelsfrei belegt werden konnte, spricht einiges dafür, die alternative Heilmethode in Betracht zu ziehen. Beobachten Sie die Reaktion Ihres Pferds während der Therapie – die Tiere wissen und zeigen meist recht deutlich, ob ihnen die Behandlung gut tut oder nicht.

 

CAVALLO Magnetfelddecke
Foto: Lisa Rädlein

Geräte-Sicherheit

„Geräte, die ausschließlich zur Magnetfeldtherapie bei Tieren eingesetzt werden, müssen nicht als Medizinprodukte zugelassen werden; sie sind auch nicht als Arzneimittel einzustufen“, erklärt Jennifer Reinhard vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Tatsächlich gibt es keine konkreten Vorschriften im deutschen oder EU-Recht, die die Anwendung von Magnetfeldgeräten zur therapeutischen Anwendung bei Tieren regeln. Trotzdem lassen manche Hersteller freiwillig ihre Geräte als Medizinprodukte zertifizieren. Diese werden dann mit dem CE-Zeichen und eventuell mit einer eindeutigen Prüfnummer versehen. „Ich würde aus Sicherheitsgründen immer dazu raten, beim Kauf auf diese Zertifizierung zu achten“, sagt Tierarzt Dr. Andreas Roeckl.

 

CAVALLO Magnetfelddecke
Foto: Lisa Rädlein

Das junge Pferd hatte massive Rückenprobleme. Heute läuft es Turniere.

Tierarzt Stefan Schneider therapierte das Pferd unter anderem mit der Magnetfelddecke: „Verspannung, Steifheit und Schmerzen verschwanden. Heute kann das Pferd sogar erfolgreich auf M-Niveau vorgestellt werden.“

Fotostrecke: Gebisslose Zäume im Test

15 Bilder
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Gebisslose Zäume im Test Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Sport-BH´s für Reiterinnen im Test

4 Bilder
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO BH für Reiterinnen Test Reit-BH Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Hufschlagräumer im Test

12 Bilder
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Hufschlagräumer Foto: Lisa Rädlein

08.12.2016
© CAVALLO
Ausgabe 01/2016