Reitkissen für Pferde im Test

Belastungsprobe für Reitkissen

CAVALLO Reitkissen Reitpads Test
Foto: Lisa Rädlein
Der CAVALLO-Test wirft ein neues Licht auf Reitpads: Sie können den Sitz verkorksen und drücken zum Teil massiv am Pferderücken. Welche Modelle taugen was? Hier sind die Ergebnisse.

Wer ohne Sattel reiten, aber den Pferderücken schonen will, greift zu Bareback-Pads: Sie sollen den Druck dämpfen, das Gewicht gleichmäßiger verteilen und den Reitersitz verbessern. Doch nicht alle Pads erfüllen diese Ansprüche, manche bewirken sogar das Gegenteil.

Fünf verschiedene Modelle haben wir zur Belastungsprobe geschickt: das Barebackpad „Air Mesh“ von Loesdau, das Lammfellpad „Macon“ von Freedom Riding Articles, den Filzsattel „Klassik“, das Reitpad „Spezial“ der Seilerei Brockkamp und das Barebackpad von Parelli. Zwei Testreiterinnen beurteilten das Sitzgefühl. Dazu kamen handfeste Daten: Eine Messmatte erfasste, wie sich der Druck auf dem Pferderücken verteilte und wie die Pads den Sitz der Reiterinnen veränderten.

Ein gutes Bareback-Pad ähnelt einem Sattel

Als Knackpunkt bei Bareback-Pads erwies sich die Wirbelsäule: Liegt das Pad flach auf dem Pferderücken, entsteht häufig zu viel Druck. „Drückt das Reitergewicht auf die Wirbelsäule oder den langen Rückenmuskel, machen Pferde sich oft fest im Rücken“, betont David Albrecht, Mess-Experte vom „Team Satteltester“. Damit ein Reitkissen die Wirbelsäule entlastet, muss es einem Sattel ähneln. Denn je besser die Wirbelsäulenfreiheit, desto weniger Druck kommt aufs Rückgrat.

Wie sich der Druck verteilt, hängt auch vom Sitz des Reiters ab. Sitzt er ausbalanciert, verteilt sich das Reitergewicht gleichmäßig auf Gesäß und Oberschenkel. Die Beine geben Stabilität, ohne zu klemmen. Einige Pads verschlechtern allerdings den Sitz – im Vergleich zum Reiten auf dem blanken Pferderücken: Sie setzen den Reiter schief oder zu weit nach hinten. Pads mit sattelähnlichen Formen unterstützen den korrekten Sitz besser.

„Da gegenüber einem gut passenden Sattel trotzdem leichter Fehlbelastungen entstehen, sollten Bareback-Pads nur ab und zu genutzt werden“, empfiehlt David Albrecht. Welche Pads angenehm für Pferd und Reiter sind, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Fotostrecke: Fotostrecke: Sechs Gerten im Praxis-Test

6 Bilder
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Gebisse für Pferde im Test

6 Bilder
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein

03.11.2016
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe /2016