Reitkissen für Pferde im Test

Bequemes Pad mit Schwächen

Der CAVALLO-Test wirft ein neues Licht auf Reitpads: Sie können den Sitz verkorksen und drücken zum Teil massiv am Pferderücken. Welche Modelle taugen was? Hier gibt es die Ergebnisse.

 

CAVALLO Reitkissen Reitpads Test
Foto: Lisa Rädlein Modell: Reitpad „Spezial“
Marke: Seilerei Brockkamp, www.seilerei-brockkamp.de
Preis: rund 200 Euro
Material: Oberseite aus Wildleder, Unterseite aus Neopren, am Unterschenkel gepolsterter Gurt

Sitzgefühl: Die Reiterinnen fühlten sich nah am Pferd, aber trotzdem gut gepolstert. Der vordere und hintere Bereich des Pads ist etwas dicker unterlegt, wodurch die Testerinnen guten Halt hatten und stabil auf dem Pad saßen (A). Das Wildleder ist rutschfest.

Passform und Gurt: Das Pad verrutschte nicht und saß gut. Durch die Wölbung vorne bot es Widerristfreiheit (B), schien aber auf der Wirbelsäule aufzuliegen. Der zugehörige Gurt ist unter den Strupfen zusätzlich gepolstert.

Druckverteilung: Der Schwerpunkt war bei beiden Reiterinnen nach hinten verschoben, dadurch verstärkte sich im hinteren Bereich der Druck auf die Wirbelsäule. Grund könnte sein, dass die Reiterinnen auf diesem Pad zu weit hinten saßen oder einen Rundrücken machten. Dadurch verteilte sich das Gewicht weniger auf die Oberschenkel und lastete stärker auf der Wirbelsäule des Pferds.

Fazit: Das Pad vermittelt ein sehr angenehmes Reitgefühl, unterstützt aber nicht unbedingt den korrekten Sitz.

Fotostrecke: Fotostrecke: Sechs Gerten im Praxis-Test

6 Bilder
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein
Reitgerten Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Gebisse für Pferde im Test

6 Bilder
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein
CAVALLO Ergonomische Gebisse für Pferde im Test Foto: Rädlein

02.11.2016
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe /2016