Lernen vom Lehrpferd: Schulpferde sind besser als ihr Ruf

Schulpferde zeigen Reiterstärken

Schulpferde sind besser als ihr Ruf: Ein gutes Schulpferd deckt Reiterschwächen schonungslos auf, vermittelt aber auch das richtige Gefühl im Sattel. Reiten Sie auch andere Pferde – am besten schon, bevor es Probleme gibt.

Fotostrecke: Fotostrecke: Reitschulen in der Pfalz

15 Bilder
Reitanlage Reitschule Pferdehof Reiterhöfe Pfalz Foto: Miriam Kreutzer
Reitanlage Reitschule Pferdehof Reiterhöfe Pfalz Foto: Miriam Kreutzer
Reitanlage Reitschule Pferdehof Reiterhöfe Pfalz Foto: Miriam Kreutzer

 

CAVALLO Schulpferde und Reitschulen
Foto: Rädlein Schulpferde zeigen dem Reiter, was gut klappt und wo noch geübt werden muss.

Wer nur ein Pferd reitet, macht Kompromisse. Reiter spüren o die Folgen ihrer Sitzfehler nicht, weil das Tier die Schwächen kennt und kompensiert. „Oder die Reiter glauben, das Problem habe seine Ursache im Pferd“, sagt Marlies Fischer-Zillinger. Die Physiotherapeutin aus München bietet mit ihrer Partnerin Claudia Weissauer Sitzschulungs-Kurse für Reiter an und ist großer Fan ihrer Schulpferde. „Sie enthüllen ganz schnell, wo es klemmt.“

Schulpferde fördern auch die Stärken eines Reiters zutage. „Ist das eigene Pferd noch nicht sehr gut, merken die Leute erst bei uns, dass sie mehr können, als sie dachten“, sagt Fischer-Zillinger. Das stärkt ihre Selbstsicherheit und hil ihnen so auch beim eigenen Tier.

Klima: Die optimale Jahreszeit für Sitzschulungen ist Frühling oder Herbst. „Im Winter bieten wir keine Sitz-Kurse an, weil Pferde und Reiter langsam warm und schnell wieder kalt werden“, sagt Sitztrainerin Marlies Fischer-Zillinger. Im Sommer ist es oft zu heiß. Außerdem können lästige Blutsauger auch die geduldigsten Schulpferde stressen.

Je besser das Pferd ausgebildet ist, desto größer sind die Chancen des Schülers, das Reiten von Grund auf richtig zu lernen. „Wer in der Dressur etwas erreichen will, dem vermittelt ein wirklich gutes Pferd am besten, wie es richtig geht“, sagt Klassik-Ausbilderin Anja Beran aus Bidingen im Allgäu. Optimal für den Lernerfolg wäre deshalb, wenn für diese Reiter Pferde auf S-Niveau zur Verfügung stünden. „Doch das ist unrealistisch, denn ein Schulpferd auf diesem Niveau ist extrem teuer“, gibt Beran zu bedenken. „Sechs Jahre Ausbildung und regelmäßige Korrektur wären unverzichtbar, das würde den Preis einer Reitstunde stark in die Höhe treiben.“

Fotostrecke: CAVALLO-Test: Reitschulen rund um Berlin

15 Bilder
CAVALLO Reitschultest Berlin Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Berlin Foto: Miriam Kreutzer
CAVALLO Reitschultest Berlin Foto: Miriam Kreutzer

Fotostrecke: Test: Reitschulen um Offenburg

15 Bilder
Reitschultest Offenburg Foto: Miriam Kreutzer
Reitschultest Offenburg Foto: Miriam Kreutzer
Reitschultest Offenburg Foto: Miriam Kreutzer

Fotostrecke: Fotostrecke: Reitschulen in Darmstadt

15 Bilder
Reitschule Reitschultest reiten lernen Hessen Darmstadt Foto: Miriam Kreutzer
Reitschule Reitschultest reiten lernen Hessen Darmstadt Foto: Miriam Kreutzer
Reitschule Reitschultest reiten lernen Hessen Darmstadt Foto: Miriam Kreutzer

14.06.2012
Autor: Redaktion CAVALLO/Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 07/2011