Ausdauer für Pferde: So bekommt Ihr Pferd Kondition

Fit in jedem Pferdealter

Knackige Muckis, reichlich Ausdauer und beweglich wie ein Flummi: CAVALLO zeigt, wie Sie Ihr Pferd mit Konditions-Training fit machen und dabei viel Spaß haben!

Gezieltes Training bei Pferden unter drei Jahren ist Kinderarbeit und schadet dem jungen Pferdekörper. Halbstarke trainieren sich optimal selbst, wenn sie den ganzen Tag in der Herde auf der Koppel verbringen. Hier wechseln automatisch die Trainingsreize – von kurzer Belastung beim Toben zur Ruhe beim Grasen im Schritt.

Pferde, die im ersten Jahr unterm Sattel sind, sind auch noch schnell überfordert. Zwar lassen sich Herz, Kreislauf und Muskeln bei ihnen flott trainieren, doch Sehnen, Knochen und Gelenke werden leicht überlastet. Bei älteren Pferden muss Konditionstraining an die Gesundheit angepasst werden: Sie haben allgemein einen viel langsameren Stoffwechsel als jüngere Tiere. Oft schränken zudem Arthrosen oder alte Muskelverletzungen die Beweglichkeit ein.

Nur bei einer langsamen Geschwindigkeit im Schritt kann die Muskulatur arbeiten und die Hanke optimal gebeugt werden. „Im Schritt müssen Sie jedes einzelne Bein Ihres Pferd kontrollieren können“, sagt Anja Beran. Auch hier gibt es eine gute Übung, die das Pferd beweglich macht und die Beinkontrolle überprüft: anhalten, rückwärts, anhalten, den Hals lang lassen. Funktioniert die Übung, ohne dass das Pferd zackelt, haben Sie das richtige Tempo gefunden. Ist die Beweglichkeit des Pferds noch eingeschränkt, signalisiert es Abwehr: Es drückt den Hals weg, wehrt sich gegen den Schenkel oder verspannt sich im Rücken.

Loading  

 

Kondition Ausdauer Fitness Dressur Gelände
Foto: Stappenbeck Übertreten an der Hand ist gutes Stretching fürs Pferd.

Feste Pferde können ihre Beweglichkeit nur schwer verbessern. Über korrekte Seitengänge lockert das Pferd automatisch Kiefer und Genick. „Das Pferd muss unbedingt kauen“, sagt die Ausbilderin. Ist das Maul blockiert, ist das gesamte Pferd verspannt. Kein Muskel, der danach kommt, kann richtig arbeiten. „Ein Pferd geht nur über den Rücken, wenn es kaut“, sagt Anja Beran. Die Klassik-Ausbilderin trainiert nicht gezielt auf Kondition, sondern diese ergibt sich automatisch aus der dressurmäßigen Gymnastizierung.

Trainingstipp:

Anja Beran macht ihre Pferde durch sämtliche Seitengänge geschmeidig. Um effektiv trainieren zu können, müssen Sie die stärkere und schwächere Seite Ihres Pferds kennen. Auf der schlechteren Seite üben Sie den Seitengang ein Mal mehr. Das beste Beweglichkeitstraining: Wechseln Sie an einer langen Seite drei Mal zwischen Renvers und Travers.

Fotostrecke: Lösungsarbeit: So reiten Sie Ihr Pferd locker

12 Bilder
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald

Fotostrecke: Fotokurs: Dressurrreiten mit Schwung

10 Bilder
Schwung - Reiten Beispiel 1.1 Foto: Rädlein
Schwung - Reiten Beispiel 1.2 Foto: Rädlein
Schwung - Reiten Beispiel 1.3 Foto: Rädlein

25.08.2012
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO
Ausgabe 12/2011