Bewegungsanalyse: Wie Reiter gehen so sitzen sie im Sattel

Geh-Typ wenig Stoßdämpfung

Wie der Reiter läuft, so sitzt er im Sattel. Vier unterschiedliche Geh-Typen spiegeln typische Reitprobleme, die sich mit ein paar alltagstauglichen Übungen von Bewegungsexpertin Anke Jung lösen lassen. Finden Sie heraus: Welcher Typ sind Sie?

Fotostrecke: Fotostrecke: Übungen für den lockeren Sitz im Sattel

10 Bilder
Bewegungsanalyse Foto: Lisa Rädlein
Bewegungsanalyse Foto: Lisa Rädlein
Bewegungsanalyse Foto: Lisa Rädlein

 

Bewegungsanalyse
Foto: Lisa Rädlein Gehtyp: Wenig Stoßdämpfung

Wie laufe ich?
Ferse hebt zu früh ab. Das zeigt: Die Wade spannt sich, gibt nicht in die Länge nach (arbeitet konzentrisch). Probleme, Stöße abzudämpfen. Knie dreht nach innen.
Typische Reitprobleme: Probleme, geschmeidig in die Bewegung des Pferds einzugehen. Wackelige Unterschenkel, da die Fußspitzen eher nach innen drehen und die Wade keinen Kontakt zum Pferdebauch hat. Schwierigkeiten, Hüfte und Oberkörper zu kontrollieren. Deshalb muss der Pomuskel gestärkt werden.
Das Ziel: Muskeln dehnen sich und geben in die Länge nach (arbeiten exzentrisch).
Welche Übungen soll ich machen? Übung 8: Sprung in die Höhe, Übung 9: Gemeinsam in die Hocke, Übung 4: Ausfallschritt Und vielleicht auch... Übung 2: Potraining in Bauchlage, Übung 7: Auf die Zehen

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.


14.07.2013
Autor: Alena Brandt
© CAVALLO
Ausgabe Mai 2013/2013