Bodenarbeit für Pferde: Neues Trainings-Konzept stärkt Vertrauen

Bodenarbeit - Vertrauen auf Distanz


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

CAVALLO Bodenarbeit Freispringen
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Bodenfreestyle
Foto: Rädlein

 

CAVALLO Bodenfreestyle
Foto: Rädlein

 

CAVALLO Bodenfreestyle
Foto: Rädlein

 

CAVALLO Bodenfreestyle
Foto: Rädlein
Lassen Sie die Leine lang: Am Boden ist Kontrolle gut, aber Vertrauen besser. Mit einem neuen Trainings-Konzept stärken Reiter ihre Beziehung zum Pferd, indem sie ihm mehr Freiheit schenken. CAVALLO machte den Test im Trail-Parcours.

 

CAVALLO Bodenarbeit Freispringen
Foto: Lisa Rädlein Hoppla! Der Wallach hüpft noch mit einem Satz über das Stangenkreuz. Ziel ist, dass er im Schritt durchläuft.

Je weiter der Mensch weg ist, desto eher weicht das Pferd Hindernissen aus. Ein neues Training schafft jetzt Vertrauen auf Distanz. Die Aufgabe: Mit zweieinhalb Metern Abstand dirigiert der Reiter sein Tier durch einen Trailparcours.

„Vertrauen auf Distanz“ heißt dieses neue Konzept. „Bei dieser Methode setzt sich das Pferd selbstständiger mit den Hindernissen auseinander, weil es sich nicht mehr auf den Führer verlässt“, sagt Sebastian Bonnet. Zusammen mit seiner Frau Sabine und Breitensport-Richterin Brigitta Deutschmann entwarf er das Trainingskonzept.

Die Übungen stammen aus der Gelassenheitsprüfung, kurz GHP. Diesen besonderen Wettbewerb entwickelte CAVALLO vor mehr als zehn Jahren zusammen mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, FN. Die Aufgaben reichen von Rückwärtsrichten über rollende Bälle bis hin zum Stangen cher. Das Pferd muss dafür gehorsam sein, geschickt und gelenkig.

Loading  

10.01.2016
Autor: Cathrin Flößer, Vanessa Sieck
© CAVALLO
Ausgabe Oktober 2013/2013