Bodenarbeit für Pferde: Neues Trainings-Konzept stärkt Vertrauen

Plastikplane, Bunte Bälle und Flatterband

Lassen Sie die Leine lang: Am Boden ist Kontrolle gut, aber Vertrauen besser. Mit einem neuen Trainings-Konzept stärken Reiter ihre Beziehung zum Pferd, indem sie ihm mehr Freiheit schenken. CAVALLO machte den Test im Trail-Parcours.

Fotostrecke: Bodenarbeit: Freestyle-Festival Senniana

10 Bilder
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein
CAVALLO Bodenfreestyle Foto: Rädlein
Loading  

 

CAVALLO Bodenarbeit Freispringen
Foto: Lisa Rädlein Keine Angst vor dem Knistern.

Übung 9: Plastikplane

Aufgabe: Das Pferd geht über eine Plastikplane, die auf dem Platz liegt. Die wechselnde Oberfläche irritiert Pferde. Planen rascheln, und Pferde sehen nicht, ob drunter fester Boden ist.

Tipp: Im Training muss das Pferd nicht sofort über die Plane gehen. Es soll sich zunächst mit ihr auseinandersetzen und daran schnuppern. Beim nächsten Versuch soll es die Vorderbeine draufsetzen. Bleibt es gelassen, darf es drüberlaufen.

Übung 10: Bunte Bälle

Aufgabe: Aus einer Lücke rollt ein Helfer aus etwa einem Meter Entfernung drei Bälle vor dem Pferd vorbei. Das Pferd darf gucken, soll aber ruhig weitergehen.

Tipp: Anfangs dürfen die Bälle dem Pferd nicht zwischen die Beine rollen, sonst kann es erschrecken. Sobald sich das Pferd an die Bälle gewöhnt hat, können Sie sie früher rollen.

Übung 11: Flatterband

Aufgabe: Diese Übung soll nächstes Jahr neu hinzukommen. Hier geht das Pferd durch einen Torbogen mit herunterhängenden Flatterbändern. Der Reiter geht außen vorbei und wechselt die Hand, die das Seil hält.

Tipp: Zum Üben führen Sie Ihr Pferd zunächst durch einen Torbogen ohne Flatterbänder. Klappt das gut, können Sie die Flatterbänder zunächst zur Seite hängen oder nur wenige Bänder anbringen. Erst wenn das Pferd dies gelassen meistert, schicken Sie es alleine hindurch.


17.04.2014
Autor: Cathrin Flößer, Vanessa Sieck
© CAVALLO
Ausgabe Oktober 2013/2013