Dressurreiten mit Uta Gräf - Impulse für mehr Schwung

Gehen lassen im Gelände

Klemmt bei Ihrem Pferd ab und zu mal das Gaspedal? Mit klaren Impulsen, klugen Übungen und Hilfe vom Boden weckt Dressur-Profi Uta Gräf bei Faultieren die Lust auf mehr Schwung.

Fotostrecke: Lust auf Reiten: So motivieren Reiter ihre Pferde

18 Bilder
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde motivieren Dressur Uta Gräf Foto: Lisa Rädlein

Reithallenwände und Reitplatzzäune bremsen viele Pferde aus. Wenn auch Ihr Pferd im Viereck keine Lust zum Laufen hat, gehen Sie öfter ins Gelände. Dort können Sie es auf gerade Strecken einfach mal gehen lassen, ohne dass spätestens nach 20 bis 30 Metern die nächste Ecke kommt. „Viele Pferde entdecken draußen den Spaß an der Bewegung wieder“, sagt Uta Gräf.

Sie nutzt diesen Effekt auch zum Training von Lektionen: „Ich übe auf langen Sandwegen hin und wieder fliegende Galoppwechsel. Weil viele Pferde draußen besser nach vorne ziehen als im Viereck, gelingen die Wechsel oft mit feinen Hilfen schnurgerade.“ Verstärkungen werden ausdrucksvoller, wenn das Pferd viel Platz vor sich hat. Und Training auf hügeligem Gelände bewirkt, dass Pferde mehr Last mit der Hinterhand aufnehmen.

Ganz nebenbei werden phlegmatische Pferde durch die verschiedenen Umwelt- und Bodenreize wieder aufmerksamer. Sie nehmen den Reiter und seine Signale besser wahr als in der alltäglichen Reithalle.

Loading  

10.09.2013
Autor: Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe Oktober 2013/2013