CAVALLO Pferdekenner: Freiheitsdressur mit Anja Rudolf

Herde gibt Sicherheit

So trainiert Pferdekennerin Anja Rudolf, die Siegerin des CAVALLO-Cup 2014. Sie hat ihre Stute Ebony vielseitig ausgebildet – in Dressur, Springen, Bodenarbeit und Freiheitsdressur.

Fotostrecke: Im Porträt: CAVALLO-Cup Siegerin Anja Rudolf

12 Bilder
Anja Rudolf CAVALLO-Cup Foto: Lisa Rädlein
Anja Rudolf CAVALLO-Cup Foto: Lisa Rädlein
Anja Rudolf CAVALLO-Cup Foto: Lisa Rädlein

 

Anja Rudolf CAVALLO-Cup
Foto: Lisa Rädlein Auch beim Reiten – am liebsten ohne Trense – vertraut Ebony der Reiterin.

Anja Rudolf verliebte sich sofort in Ebony. Dabei zeigte sich die Dunkelbraune alles andere als zugänglich: „Sie legte die Ohren an, wirkte ungepflegt, war untrainiert“, erzählt Anja Rudolf. Ebony war ihr erstes Pferd. „Ich hatte wenig Ahnung vom Pferdekauf, wollte ein bisschen Dressur und Springen auf Turnieren reiten.“ Da Ebony tragend war, nahm sich Anja Rudolf vor, ihr neues Pferd erst nach dem Absetzen zu reiten. „Dass sich Ebony kaum führen ließ und keinen Respekt vor mir hatte, bekümmerte mich zunächst kaum. Auch wurde sie im Laufe der Trächtigkeit etwas ruhiger.“ Das hielt nicht lange: In Gegenwart ihres Fohlens drehte Ebony erst recht auf und rannte jeden Menschen um, sobald dieser die Box betrat.

„Vor mir war Ebony eine Art Wanderpokal gewesen, hatte schon mehrere Besitzer gehabt“, sagt Anja Rudolf. „Wer weiß, was sie alles erlebt hatte.“ Offenbar wenig Gutes, denn als das Training begann, zog Ebony jede erdenkliche Reißleine, um nicht geritten zu werden: Sie buckelte ihre Reiterin runter, stieg, biss und riss sich am laufenden Band los.

An gemütliche Ausritte war ebensowenig zu denken wie an eine lockere Dressurstunde. Auch der Stallwechsel in eine ganzjährige Koppelhaltung auf riesigen Weideflächen brachte zunächst keine Änderung. „Ich hoffte, dass Ebony in der 40-köpfigen Herde Sicherheit findet, sich mit ihren Artgenossen, aber nicht mehr unter mir austobt.“ Doch die Stute blieb unbeherrscht und misstrauisch. „Ich konnte ihr keine Freude bereiten“, bedauerte Anja Rudolf. Es schien nur noch eine Lösung zu geben: den Verkauf.


18.12.2014
Autor: Regina Kühr
© CAVALLO