Training für die Hinterhand: So entwickeln Pferde Tragkraft

Lektion: Zirkel vergrößern


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein

 

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein

 

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein

 

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein

 

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein
So entwickeln Pferde Tragkraft: Hat der Reiter die Hinterhand seines Pferds im Griff, geht vieles leichter. CAVALLO stellt 6 Übungen für Kraft und Schwung in der Hinterhand vor. Plus Profi-Tipps für jeden Pferde-Typ und Ausbildungsstand.

 

Hinterhand Dressur Tragkraft
Foto: Lisa Rädlein Die Reiterin vergrößert den Zirkel durch eine Art Schenkelweichen, wenn das innere Hinterbein abfußt.

Verlagern Sie das Gewicht des Pferds, um seine natürliche Schiefe auszugleichen. Der erste Test des inneren Hinterbeins ist eine Art Schenkelweichen. „Man vergrößert den Zirkel, indem man die Schultern und Hüften des Pferds gleichzeitig um die gleiche Distanz nach außen verschiebt“, erklärt Thomas Ritter. „In der Basisversion soll das Pferd den Zirkel dabei in zwei Tritten um eine Pferdebreite vergrößern. Am besten klappt das im ausgesessenen Trab.“

Zeitpunkt der Hilfen:

Da das innere Hinterbein übertreten soll, geben Sie den Impuls in dem Moment, wenn es abfußt. Thomas Ritter erklärt, wie Sie das bemerken: „Der Brustkorb des Pferds entfernt sich von der Seite, auf der das Hinterbein vorwärts schwingt. Als ob er diesem Platz machen wollte. Wenn der Reiterschenkel entspannt am rechten Ort liegt, wird er die Pendelschwingung fühlen.“

Berührt die Pferderippe Ihre Wade, sind die seitlichen Bauchmuskeln des Pferds gestreckt und das Hinterbein ist im Begriff abzufußen. Wenn die Reiterwade nun in eben diesem Moment die Rippen des Pferds berührt, wird sie die ohnehin stattfindende Kontraktion der Bauchmuskeln verstärken. Resultat: Das innere Hinterbein fußt energischer ab und wird stärker nach oben gezogen.

„Man kann die Übung aber auch so gering halten, dass das Pferd nur sein Gewicht auf das äußere Beinpaar verlagert, ohne sichtbar überzutreten“, so Ritter. Die Gewichtsverlagerung ist der wichtigste Aspekt dieser Übung, da man damit die natürliche Schiefe des Pferds ausgleichen kann. Hilfreich ist das zum Beispiel auf der steifen Seite, wenn Ihr Pferd das innere Vorderbein überbelastet und sich auf den inneren Zügel legt.

Loading  

Fotostrecke: Porträt: Zu Besuch bei Michel Henriquet

10 Bilder
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Klassische Ausbildung im Damensattel

11 Bilder
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck
Reiten im Damensattel Foto: Stappenbeck

11.09.2012
Autor: Regina Kühr
© CAVALLO
Ausgabe 01/2012