Audrey Hasta Luego: Freiheitsdressur und Show mit Hengsten

Audrey Hasta Luego und ihre Hengste


Zur Fotostrecke (8 Bilder)

CAVALLO Audrey Hasta Luego
Foto: Robin Hasta Luego

 

CAVALLO Audrey Hasta Luego
Foto: Robin Hasta Luego

 

CAVALLO Audrey Hasta Luego
Foto: Robin Hasta Luego

 

CAVALLO Audrey Hasta Luego
Foto: Robin Hasta Luego

 

CAVALLO Audrey Hasta Luego
Foto: Robin Hasta Luego
Audrey Hasta Luego hat unbändigen Freiheitsdrang, viel Feeling und ein Faible für wilde Hengste. CAVALLO stellt die Französin, einen der erfolgreichsten, weiblichen Show-Stars der internationalen Pferdeszene, vor.

 

Freiheitsdressur
Foto: Robin Hasta Luego Audrey Hasta Luego und Hengst Sabio, 12, bei der Lieblingsübung: Wassergymnastik im Galopp.

Audrey Hasta Luego. Das klingt, als serviere ein Spanier auf die lässig-linke Tour sein zickiges Urlaubsliebchen ab. Audrey, bis bald.Statt dessen steht da sehr präsent und patent eine Französin; mit einem Ehemann, der kaum von ihrer Seite weicht. Und mit einem Laptop, den sie als Panzer vor die Brust drückt, solange sie ihr Gegenüber noch beobachtet wie ein ihr unbekanntes Pferd.

Schlicht in Schwarz kommt Audrey zum Exklusiv-Interview; redet sich über Pferdeliebe heiß und heißer, während draußen der eisige Mistral die Mähnen zaust.

Wir sind bei einer Pferdeshow in Avignon. Nicht weit von hier in der Ardèche lebt die 29-Jährige mit ihren Tieren und einem angeheirateten Reiter-Clan im Nacken. Einer von ihnen, der Ex-Voltigeur Robin, wurde ihr Mann und Fotograf; für die anderen Herren Hasta Luego ist sie Konkurrenz. Denn der hellste Stern dieses Namens, jetzt auch bei der Pferdemesse in Essen (www.equitana.de) zu sehen, heißt Audrey. Sie glänzt in einer sehr männlichen Show-Welt, weil es zwischen Frau, Pferd und Publikum funkt.

Wie sie das macht? Fragen wir sie. Alles begann damit, dass Turnierreiterin Audrey mit 20 keine Lust mehr hatte auf die Ochsentour in Parcours und Viereck. „Ich wollte wanderreiten, in Flüssen baden mit Pferden, viel freier arbeiten. Wie früher mit meinem Pony, das ich als 12-Jährige bekam: ein Shetty-Hengst, völlig verwahrlost, keiner wollte ihn. Ich brachte ihm Sitzen, Hinlegen, Spanischen Schritt bei. ‚Poney‘ wurde kastriert, er läuft heute mit 29 Jahren frei auf meinem Hof rum und klaut Salat.“

Als Audrey 2001 bei einem Wanderritt Robin Hasta Luego kennenlernte, war der Weg in die Freiheit frei. Die Biologielaborantin aus der Champagne zog zum Pferdemann in die Provençe und machte ihr Ding.

Loading  

Fotostrecke: Freiheitsdressur mit den Brüdern Pignon

16 Bilder
CAVALLO Pignon Foto: Rädlein
CAVALLO Pignon Foto: Rädlein
CAVALLO Pignon Foto: Rädlein

Fotostrecke: Pferde-Show "Magnifico": Die Geschichte des Einhorns

16 Bilder
CAVALLO Magnifico André Heller Foto: Gabo/Rigaud
CAVALLO Magnifico André Heller Foto: Gabo/Rigaud
CAVALLO Magnifico André Heller Foto: Gabo/Rigaud

23.08.2011
Autor: Christine Felsinger
© CAVALLO
Ausgabe 04/2011