Reiten im Winter: Profi-Tipps fürs Gelände-Training im Freien

Tempowechsel und Wendungen

Feldwege, Holzstapel und Seitenstreifen eignen sich fürs Dressurreiten bei Matsch und Kälte. Mit acht Übungen von Ausbilder Andreas Frey trainieren Sie vom Aufwärmen bis hin zu Koordination und Kraft Ihr Pferd auch im Gelände. Sie werden es genießen!

Fotostrecke: Reiten im Winter - Tipps fürs Gelände-Training

6 Bilder
CAVALLO Pferde ausbilden Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde ausbilden Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Pferde ausbilden Foto: Lisa Rädlein
Loading  

 

CAVALLO Pferde ausbilden
Foto: Lisa Rädlein

Zulegen und Aufnehmen

WOZU? Tempowechsel und Wechsel zwischen den Gangarten lockern und kräftigen das Pferd. Sie machen es wach und aufmerksam und zeigen, wie durchlässig es ist.

WO? Suchen Sie sich einen Weg neben einer Weide. Dann können Sie die Zaunpfosten als optische Anhaltspunkte nehmen. Es eignen sich auch Bäume entlang eines Waldwegs oder Telefonmasten an Feldwegen.

SO GEHT‘S: Schicken Sie Ihr Pferd im Arbeitstrab voran und traben Sie leicht, um sich und das Pferd zu lockern. Sie starten an einem Pfosten und suchen sich einen weiteren als Zielpunkt. An dieser Markierung parieren Sie durch zum Schritt. Einige Pfosten später traben Sie wieder an. Nehmen Sie sich weitere Pfosten als Orientierung, um das Tempo zu verstärken und zu verlangsamen. Diese Übung taugt auch im Galopp. Galoppieren Sie Ihr Pferd bewusst mal auf dem einen, mal auf dem anderen Fuß an. Achten Sie darauf, dass Ihr Pferd durch das Tempo nicht zu stürmisch wird, das kann bei schlechten Bodenverhältnissen im Winter gefährlich werden. Andreas Frey rät zu genügend Schrittpausen zwischen den Trab- und Galoppeinheiten, auch um das Pferd in der Kälte nicht zu sehr ins Schwitzen zu bringen.

Flüssige Wendungen

WOZU? Ist bei aufgeweichtem oder unebenem Boden nur Schrittarbeit möglich, bringt Kurzkehrt Biegung ins Pferd. Außerdem lockert es. Diese Übung erzieht Pferde, die beim Ausritt gerne nach Hause ziehen.

WO? Suchen Sie sich einen Feld- oder Schotterweg. Der Weg sollte für ein Warmblut mindestens zwei Meter breit sein, damit Sie das Kurzkehrt nicht zu klein reiten müssen.

SO GEHT‘S: Achten Sie darauf, das Kurzkehrt so groß wie möglich zu reiten, damit der Bewegungsfluss und der Takt nicht verloren gehen. Vergrößern Sie die Wendung, sobald Ihr Pferd zu hektisch wird oder ausbricht.

Videos zum Wintertraining mit Andreas Frey:

Fotostrecke: Fotostrecke: Extreme Trail Park - Geländereiten mal anders

14 Bilder
Extreme Trail Gelände Trail Western Foto: Udo Schönewald
Extreme Trail Gelände Trail Western Foto: Udo Schönewald
Extreme Trail Gelände Trail Western Foto: Udo Schönewald

Fotostrecke: Fotostrecke: Die 20 besten Geländelektionen

14 Bilder
Ausreiten Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Geländelektionen Foto: Rädlein
Ausreiten Foto: Lisa Rädlein

14.03.2013
Autor: Julia Fränkle
© CAVALLO