Life Kinetik: Bewegungstraining für Reiter

Besseres Timing für die Reiterhilfen

Life Kinetik ist ein neues Bewegungstraining, das die Gehirnhälften des Reiters besser vernetzt – für feinere und fixere Reaktionen im Sattel. CAVALLO machte den Test.

Lesen Sie in diesem Artikel:


 

CAVALLO Life Kinetik Gabriele Nimsky
Foto: Lisa Rädlein

Nicola Nad trainiert schon länger mit Life Kinetik und hat die Koordination ihrer Hilfen verbessert: „Ich hatte große Schwierigkeiten mit dem Timing bei Galoppwechseln. Das ist jetzt deutlich besser geworden.“ Der Effekt des Trainings tritt nicht sofort ein.

„Aber ein Mal pro Woche in den Unterricht integriert, merkt man schon nach wenigen Wochen Verbesserungen“, sagt Gabriele Nimsky. Kleine Erfolge stellen sich prompt ein, wie bei Nimskys Reitschülerin Alina Schubert, die ihre erste Life-Kinetik-Stunde hatte: Sie kämpft gegen hüpfende Hände. Weil sie sich im Training mit ganz anderen Dingen beschäftigt, sind die Hände automatisch ruhiger. Das Pferd profitiert, weil es erstmal zur Nebensache wird.

Cathrin Flößer hätte nie gedacht, mit dem unbekannten, 1,75 Meter großen Wallach an diesem Tag Galoppvolten zu drehen. Und obwohl der Kopf raucht, wenn Reiten schlau macht, ist Spaß garantiert. Sie trainiert weiter – mit Übungen zum Mitdenken.

 

CAVALLO Life Kinetik Gabriele Nimsky
Foto: Lisa Rädlein

Tipp:

Peilen Sie einen Gegenstand (etwa zwei Meter weg) mittig durch ein Guckloch an, das Sie mit Ihren Händen formen. Schließen Sie abwechselnd ein Auge. Bleibt der Gegenstand dabei im Sichtfeld, ist das Auge dominant. Bahnfiguren fallen in Richtung dominantes Auge meistens leichter. Life Kinetik stärkt das schwächere Auge.


Inhaltsverzeichnis

17.04.2014
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO
Ausgabe September 2013 /2013