Pferde ausbilden: Lasst Euch von Reit-Profis helfen

Profi-Tipps helfen Reitern

Hilfe suchen: Wer Pferde als Laie allein ausbildet, scheitert meist kläglich. Das erlebte eine CAVALLO-Leserin beim ersten eigenen Pferd. Im letzten Moment suchte sie bei guten Profis Rat.

Bis zum ersten Erfolgserlebnis brauchten wir viel Zeit und Geduld. Und das für ein auf L-Niveau gekauftes, heute schon elfjähriges Pferd. Mona Lisa aber dankt uns Fürsorge und Geduld: Unterm Sattel rennt sie nicht mehr weg, kommt prima mit drei unterschiedlichen Reiter klar. Denn mein Mann hat zwischenzeitlich gefahrlos auf ihr Reiten gelernt. Im Frühjahr möchte ich die erste L-Dressur starten.

Halten wir fest: Je sorgfältiger man ein Pferd aufbaut (und das ist altersunabhängig), desto schneller und williger wird es später lernen. Mit den richtigen Basics und dank professioneller Hilfe hat Mona Lisa endlich die Ausdauer und Geschmeidigkeit, einzelne Aufgaben sauber umzusetzen – ob im Dressurviereck, Springparcours oder als trittsicheres Gelände- und Einsteigerpferd.

Mit diesem neuen Wissen haben wir uns ein zweites Pferd gekauft, die vierjährige Warmblutstute Skyrose. Diesmal klärten wir im Vorfeld gemeinsam mit unserer Trainerin, ob die Stute zu uns passt. Und bauen sie nun ebenfalls Step by Step und mit professioneller Hilfe geduldig auf. Ein Pferd im Alleingang gesund auszubilden, ist meines Erachtens für Hobbyreiter fast unmöglich. Auch sollte man nie zu stolz sein, aus Fehlern zu lernen. Woran immer es mit dem Pferd hakt: Es ist nie zu spät. Lasst euch helfen!

Fotostrecke: Fotokurs: Dressurrreiten mit Schwung

10 Bilder
Schwung - Reiten Beispiel 1.1 Foto: Rädlein
Schwung - Reiten Beispiel 1.2 Foto: Rädlein
Schwung - Reiten Beispiel 1.3 Foto: Rädlein

Fotostrecke: Lösungsarbeit: So reiten Sie Ihr Pferd locker

12 Bilder
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald
CAVALLO Biomechanik Foto: Schönewald

Inhaltsverzeichnis

14.02.2015
Autor: Christina Eberhardt
© CAVALLO
Ausgabe 02 / 2015 /2015