Pferfekte Patzer: Was Pferd und Reiter aus Fehlern lernen

Genetisch bedingtes Lernverhalten

Pannen mit Pferden passieren jedem Reiter – im Sattel, im Stall, beim Umgang. Macht nichts: Fehler sind genial. Wenn Sie daraus lernen - Plus Profi-Tipps!

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Verladen
Foto: Lisa Rädlein Bekommt ein angebundenes Pferd Panik, kann das böse nach hinten losgehen. So ist es richtig: Beim Verladen erst hinten schließen, dann vorne anbinden.

In Versuchen des Max-Planck-Instituts in Leipzig nutzten diese Probanden seltener negative Rückmeldungen, um Fehler zu vermeiden. „Allerdings hatten die Versuchspersonen keine gravierenden Folgen zu erwarten“, gibt Professor Markus Ullsperger zu bedenken.

Die Rezeptoren sind auch nur ein Puzzleteil der Gesamtpersönlichkeit einer Person – und wie diese mit ihren Missgeschicken umgeht. Um aus dummen Fehlern klug zu werden, muss jeder Reiter sich mit ihnen auseinandersetzen. „Er lernt daraus, wenn er nach der Ursache sucht statt nach Sündenböcken“, sagt Professor Dieter Frey. Wer nur mit dem Schicksal oder dem dämlichen Stallkollegen hadert, wenn etwas gründlich schief läuft, wird nicht cleverer – und tappt über kurz oder lang in die nächste Falle.

Überlegen Sie lieber: Was lief nicht gut, warum nicht, wie hätte man den Fehler vermeiden können? Dazu raten Experten wie Andreas Mamerow, Mentaltrainer und ehemaliger Teamchef der Deutschen Reining Nationalmannschaft aus Heiligenhaus/Nordrhein-Westfalen. Der macht sogar Mut zum Reitfehler.

Pannen im Sattel, im Stall und im Umgang sind also nicht peinlich, sondern gut: Sie motivieren uns, es beim nächsten Mal richtig zu machen.

Tipp:

Beim Verladen passieren dauernd Patzer. Pferde stürzen von der Rampe, der Reiter klemmt sich die Finger, weil das Pferd nach hinten zieht. Gerade routinierte Reiter tappen leicht in Fehlerfallen, schließlich haben sie schon zig Mal verladen. Wichtig: Das Pferd darf erst angebunden werden, wenn die Heckstange eingehängt ist. Beim Ausladen muss das Pferd gerade zurücktreten, damit es nicht seitlich von der Rampe rutscht. Dass Verladen so heikel ist, hat verschiedene Gründe. Pferde müssen beim Einsteigen in eine enge Anhängerbox; sie haben aber von Natur aus Platzangst.

Viele Reiter sind vor der Tour gestresst, besonders wenn sie unter Zeitdruck stehen. Der Stress überträgt sich vom Mensch aufs Pferd. Und dem schlägt oft ohnehin das Herz bis zum Hals. Studien des Graf-Lehndorff-Instituts für Pferdewissenschaften in Neustadt/Dosse zeigten, dass Verladen selbst erfahrene Pferde stresst. Trainieren Sie also Ihr Pferd in Ruhe, planen Sie genug Zeit ein – und seien Sie trotz Routine immer voll bei der Sache.

Fotostrecke: Sturz-Kurs: Wie Reiter sicher vom Pferd fallen

13 Bilder
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen

Fotostrecke: Fotostrecke: Sichere Anbindesysteme für Pferde

12 Bilder
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann

Fotostrecke: Sturz-Kurs: Wie Reiter sicher vom Pferd fallen

13 Bilder
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen

21.08.2012
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO
Ausgabe 05/2011