Pferfekte Patzer: Was Pferd und Reiter aus Fehlern lernen

Experten beichten Ihre Fehler - Teil I

Pannen mit Pferden passieren jedem Reiter – im Sattel, im Stall, beim Umgang. Macht nichts: Fehler sind genial. Wenn Sie daraus lernen - Plus Profi-Tipps!

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Desmond O´Brien
Foto: Wolschendorf Desmond O´Brien, Ausbilder aus Borgholzhausen/Nordrhein-Westfalen.

Mein Lipizzaner-Hengst hat mich bei einer Vorführung hängen lassen. Das lehrte mich, ihn noch mehr als Partner zu respektieren und weniger mit Druck zu arbeiten. Ich hatte ihn vor der Show offenbar mit mehr Druck geritten als sonst. Das ließ er mich bei der Vorführung spüren und kooperierte nicht. Er sprang keinen einzigen Einerwechsel. Vier Tage danach bewegte ich ihn auf dem Platz, als ein Trainer-Kollege mit seiner Reitschülerin zuschaute. Mein Hengst bot plötzlich einfach alles an, während ich ganz nebenbei mit dem Kollegen plauderte: Trabverstärkungen, Pirouetten, Einerwechsel. „Siehst du, das ist Reiten“, sagte er zu seiner Schülerin. Dabei saß ich im Sattel wie ein Beifahrer.

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Babette Teschen
Foto: Lisa Rädlein Babette Teschen, Longier-Expertin aus Dahlenburg/Niedersachsen.

Den Ast im Rücken

Als Teenager ritt ich mit einer Freundin aus. Sie ritt hinter mir, ich voran. Weil wir ohne Sattel unterwegs waren, setzte ich mich falschherum aufs Pony. Während wir so erzählten, grinste meine Freundin immer breiter. Plötzlich wurde ich mehr und mehr vom Pferd geschoben. Über dem Weg hing ein Ast herunter, der mich in Zeitlupe vom Pferd beförderte. Gelernt habe ich, dass es auch beim bravsten Pferd von Vorteil ist, wenn man sieht, was vor einem passiert.

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Berni Zambail
Foto: Lisa Rädlein Berni Zambail, Parelli-Trainer aus Hallau/Schweiz.

Volle Kraft zurück

In einem meiner ersten Parelli-Kurse hatte ich einen 600 Kilo schweren Freiberger-Wallach, der Familienpferd werden sollte und Parelli-Horsemanship kennenlernte. Die Familie wollte das Parelli-Jojo-Spiel üben, wo das Pferd auf leichtes Schütteln des Seils rückwärts treten soll. Alle anderen Parelli-Spiele klappten bis dahin gut. Aber als er rückwärts sollte, stand er wie verwurzelt. Keiner der Familie brachte ihn dazu, auch nur einen Schritt zu machen. Also versuchte ich es, als junger Instruktor mit wenig Erfahrung und viel Kraft. Ich gab die Hilfen stärker und stärker. Doch auch ich brachte ihn nicht dazu. Ich versammelte alle Kursteilnehmer und versuchte, das Problem zu erklären. Während ich redete, hielt ich die Hand mit dem Führseil hinter mir und bewegte nur das Handgelenk und den Zeigefinger leicht hin und her. Plötzlich fingen einige Schüler an zu lachen. Ich drehte mich um und sah, wie der Freiberger auf diese minimale Hilfe rückwärts marschierte. Daraus lernte ich: Weniger ist manchmal mehr, und noch heute muss ich immer an meinen Freiberger Lehrmeister denken, wenn es mal wieder zäh wird. Für diese Lektion bin ich ihm sehr dankbar.

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Melanie Tschöpe
Foto: Lisa Rädlein Melanie Tschöpe, CAVALLO-Redakteurin.

Von nichts kommt nichts

Wenn es plötzliche oder unübliche Rittigkeitsprobleme gibt, steckt immer was dahinter, auch wenn man es nicht auf den ersten, zweiten oder sogar dritten Blick entdecken kann. Das habe ich aus einem Fehler gelernt. Mein Wallach Donald hatte schon länger Rittigkeitsprobleme. Seit Sommer letzten Jahres wollte er nicht mehr ans Gebiss treten. Ich dachte, es sei ein Reitproblem, und dass ich wohl zu viel mit der Hand gemacht hatte. Der Pferdezahnarzt hatte bei der letzten Behandlung nichts Au” älliges an Donalds Zähnen bemerkt. Als Donald sich plötzlich nicht mehr nach links stellen lassen wollte, holte ich die Physiotherapeutin, die eine Blockade feststellte. Vermutlich steckte eine Rangelei in der Herde dahinter. Beim zweiten Besuch fand die Therapeutin im Halsbereich nichts mehr. Von einigen Seiten wurde mir geraten „einfach mal zu reiten“, weil es sein könne, dass sich das Schmerzgedächtnis bemerkbar mache. Das tat ich dummerweise auch. Anfang Februar entdeckte ich eine Beule an Donalds Unterkiefer und rief den Zahnarzt. Das Röntgenbild zeigte die Ursache: Donald hatte eine veränderte Zahnwurzel, auf die der Knochen schon mit Zubildungen reagierte. Ein später Durchblick.

 

Unfall Pannen Fehler Lernen Ausbildung - Corinna Lehmann
Foto: Lisa Rädlein Corinna Lehmann, Ausbilderin aus Langenberg/Nordrhein-Westfalen.

Völlig verpatzt

Ich sollte einen Hengst auf einer Abendgala vorreiten. Wir kamen gut miteinander zurecht, und ich hatte ein gutes Gefühl. Am Showabend merkte ich dann schon beim Satteln und Trensen, dass er ganz kribbelig war. Er war hengstig, und ich beschloss, ihn vor der Show noch abzureiten. Er fühlte sich spannig an, drückte Hals und Rücken weg. Dann wurde ich angekündigt – dummerweise mit Hoher Schule, dabei befand sich der Hengst gerade Mal in der Grundausbildung. Zum Glück hatte ich ein Headset und schlug die Flucht nach vorne ein: Ich erklärte dem Publikum, dass wir gerade ein gutes Beispiel dafür seien, wie man nicht reiten sollte und zeigte statt Hoher Schule grundlegende Übungen, um ein Pferd zu beruhigen. Vom Publikum bekam ich dafür positives Feedback. Trotzdem habe ich daraus gelernt: Nie wieder eine Show mit solch einem Pferd durchziehen. Lieber vorher kurzfristig absagen.

Fotostrecke: Sturz-Kurs: Wie Reiter sicher vom Pferd fallen

13 Bilder
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen
Sturzkurs fallen Sturz Unfall Foto: Maja Claussen

Fotostrecke: Fotostrecke: Sichere Anbindesysteme für Pferde

12 Bilder
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann
Pferde Anbinden Foto: Rädlein/Kleemann

21.08.2012
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO
Ausgabe 05/2011