Profi-Coaching für Reiter: So lösen Sie Probleme im Sattel

Trainings-Plan: Stute versammelter reiten

Reiter haben Träume: Dressurlektionen beherrschen, mehr Abwechslung in der Reitstunde, mehr Mut bei Geländeritten. Doch oft fehlt der Plan, damit solche Träume wahr werden. Die Pferde-Profis von CAVALLO unterstützen Sie und Ihr Pferd!

Lesen Sie in diesem Artikel:


Fotostrecke: Fotostrecke: Profi-Coach - Stute versammelt reiten

7 Bilder
CAVALLO Profi-Coach für Reiter Foto: cavallo
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Profi-Coaching
Foto: Lisa Rädlein Irina Thate mit ihrer Hannoveraner-Stute Aglaya.

Irina Thate hofft auf Profi-Tipps, um ihre Hannoveraner-Stute Aglaya besser zu versammeln. Dressurausbilderin Elke Potucek-Puscha coacht das Paar und aktiviert mit leichten Übungen sofort die Hinterhand des Pferds. Taucht Aglaya ab, soll Irina Thate ihr Handgelenk nach hinten kippen, so dass ihre Daumen etwas zum Bauch zeigen. Das holt das Genick der Stute hoch.

Genick nach oben: Falls Aglaya abtaucht, soll die Reiterin ihr Handgelenk Richtung Bauch kippen.

Vorbereitung: Schon im Leichttraben langsamer aufstehen, das Hinterbein beim Einsitzen touchieren und positive Reaktionen mit der Stimme loben. Die Beine etwas zurücknehmen, um so die Stute schon auf die Trab-Halt-Übergänge vorzubereiten.

Volten: Acht-Meter-Volten in den Ecken. Ist Aglaya mit der Hinterhand zu träge, mit der Gerte touchieren. Elke Potucek-Puscha rät zu einer 1,30 Meter langen, weichen Gerte.

Seitengänge: Verbessern die Längsbiegung und machen die Gelenke beweglicher. Jeweils nach den Volten an der kurzen und der langen Seite: Reiten in Stellung, Schultervor, Schulterherein.

Trab, Halten, Rückwärts, Antraben: Setzt Aglaya auf die Hinterhand. Immer am gleichen Punkt, da die Stute mitdenken soll. Zum Halten das Bein leicht zurück. Dabei unbedingt in der Hand leicht werden. Klappt das, soll Irina Thate nur so tun, als würde sie zum Halt durchparieren. Hierbei nur über den Reitersitz arbeiten. Erst wenn sich das Pferd setzt, wechselseitig weitertreiben. Das animiert das gleichseitige Hinterbein zu passageartigen Tritten.

Fotostrecke: Fotostrecke: Profi-Coach - Richtig trensen

8 Bilder
CAVALLO Profi-Coach für Reiter Foto: cavallo
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Profi-Coach - In Anlehnung reiten

9 Bilder
CAVALLO Profi-Coach für Reiter Foto: cavallo
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke: Fotostrecke: Profi-Coach - Schwung und Losgelassenheit fördern

10 Bilder
CAVALLO Profi-Coach für Reiter Foto: cavallo
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Nils Stappenbeck
CAVALLO Profi-Coaching Foto: Nils Stappenbeck

Inhaltsverzeichnis

12.04.2012
Autor: Kristina Glaser
© CAVALLO
Ausgabe 02/2012